Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Module für elektronisches Stellwerk in Gaschwitz geliefert

Module für elektronisches Stellwerk in Gaschwitz geliefert

Baustart am Bahnhof Gaschwitz: Gestern wurden die acht Module für das elektronische Stellwerk hinterm Gaschwitzer Bahnhof geliefert. Im Herbst 2016 soll die sogenannte Unterzentrale Gaschwitz zeitgleich mit einer Bauumfahrung und zusammen mit dem ebenfalls neuen elektronischen Stellwerk Böhlen den Betrieb aufnehmen.

Voriger Artikel
Rollifahrer wirbt für Teilhabegesetz
Nächster Artikel
Synlab feiert Richtfest für Hygiene-Zentrallabor

Das erste von insgesamt acht Modulen für das elektronische Stellwerk schwebte gestern Mittag per Kran am Bahnhof Gaschwitz ein.

Quelle: André Kempner

Markkleeberg. "Jetzt gibt es kein zurück mehr", sagte Matthias Sieber, Projektleiter bei der DB Netz, am Morgen. Wie berichtet, werden bis 2019 im Zuge des Ausbaus der Sachsen-Franken-Magistrale im Bereich Markkleeberg-Gaschwitz Gleise, Oberleitungen, Entwässerungsanlagen und die Eisenbahnbrücke Neue Harth neu gebaut sowie mehrere hundert Meter Lärmschutzwand errichtet.

Erklärtes Ziel der Deutschen Bahn ist es, die Modernisierung durchgängig bei rollendem Verkehr zu realisieren. Dafür werden die Züge innerhalb des Gaschwitzer Bahnhofes komplett umgeleitet, in den nächsten Monaten im westlichen Teil für die Umfahrung vier Bauweichen, provisorische Gleise und eben jener Behelfsbahnsteig 6 angelegt. Ab Herbst 2016 soll darüber der gesamte S-Bahn- und Zugverkehr fahren. Der östliche Teil des Gaschwitzer Bahnhofes ist dann für den Bau frei gelenkt.

"Die Module für das elektronische Stellwerk sind der erste Schritt für den Umbau. Die komplette Montage und schrittweise Nachschaltung einschließlich diverser Funktionstests dauert bis zum Frühjahr 2016", erklärte Sieber. Vorab war in der Nacht zum Mittwoch an der Oberleitung gearbeitet worden. "Um den westlich gelegenen, heutigen Bahnsteig 6 als Interimsbahnsteig für die bis 2018 geplante Umfahrung ertüchtigen zu können, müssen die dazugehörigen Leitungen stromlos sein. Deshalb wurde ein Trenner eingebaut", erläuterte der Projektleiter.

Für den Abriss der alten Bahnanlagen und den Neubau der Hauptgleise, der Oberleitung inklusive Leit- und Sicherungstechnik im östlichen Teil des Bahnhofsgeländes veranschlagt Sieber zwei Jahre. "Ich gehe davon aus, dass dieser im Herbst 2018 fertig ist und an das elektronische Stellwerk Gaschwitz angeschlossen werden kann. Für den westlichen Teil brauchen wir dann nur ein Jahr, ein weiteres für die landschaftspflegerischen Begleitmaßnahmen."

Damit Züge künftig vom Leipziger Hauptbahnhof durch den City-Tunnel über Gaschwitz und Böhlen nach Südwest-Sachsen und weiter bis Hof fahren können, investiert die Bahn allein im Abschnitt Gaschwitz-Großdeuben rund 92 Millionen Euro.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.09.2015
Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

15.10.2017 - 21:15 Uhr

Durch den Erfolg bei den Rapidlern sichern sich die Markkleeberger erstmals den Platz an der Sonne in der Sachsenliga.

mehr