Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Naturexperte will Schutz für Feldlache
Region Markkleeberg Naturexperte will Schutz für Feldlache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 19.05.2015

Was nebenan den Förstern schwer zu schaffen macht und ihre noch jungen, aufgeforsteten Bäume in der Neuen Harth reihenweise absterben lässt, ist auf der Kippenflur nahe Großdeuben ein Segen - zumindest für seltene Vogelarten.

Auf dem nach dem Tagebau aufgeschütteten Ackerboden haben sich in lehmigen Senken allein durch Niederschläge und aufsteigendes Wasser drei kleine Seen gebildet. Der größte umfasst fast fünf Hektar Fläche. Und ist ein El Dorado für Schwäne, Enten und Kröten.

Naturschützer Harald Krug, in der Tagebaufolgelandschaft immer auf der Suche nach vom Aussterben bedrohten Arten, hat in der Feldflur gleich eine ganze Reihe davon ausgemacht: "Feldlerche, Schafstelze, Flussregenpfeifer, ein Pärchen Schwarzhalstaucher und die seltenen Zwergtaucher sind hier zu beobachten", erzählt er.

Einige Arten hätten an dem Teich mitten im Weizenfeld auch gebrütet: "Sechs Paare Kiebitze habe ich in diesem Jahr gezählt", so der anerkannte Vogelexperte, der auch für die Mibrag in den Tagebauen die Naturbeobachtungen durchführt und dem Bergbauunternehmen beim Spagat zwischen wirtschaftlichen Interessen und Naturschutz hilft.

"Abends im Sommer konnte man hier das Trillern der Wechselkröten hören", schwärmt er von der unfreiwillig und von der Natur eroberten Nassfläche mitten auf dem Acker. Aber auch Erdkröten gebe es in dem Biotop.

Er kenne das Idyll seit fünf Jahren und beobachte regelmäßig das Brüten seltener Vögel, erklärt Krug. Grund genug, für ihn jetzt aktiv zu werden. "Ich werde beantragen, das Areal als Flächendenkmal unter Schutz zu stellen", erklärt er. Ob Kreis und Landesdirektion seinem Vorschlag folgen, ist allerdings noch offen. Jörg ter Vehn

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.09.2013

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zurück zu den Wurzeln lautet das Motto in Sachen Hochwasserschutz in Zwenkau. Auf Antrag der CDU-Stadtratsfraktion sollen jetzt in einem ersten Schritt Meliorationsmaßnahmen sprich Gräben aus Vortagebauzeiten erfasst werden.

19.05.2015

Die Stadt Markkleeberg wird bei Touristen immer beliebter. Dennoch gibt es noch Luft nach oben. Dies geht aus den Zahlen des Statistischen Landesamtes für 2012 hervor, die jetzt dem Stadtrat vorgestellt wurden.

19.05.2015

Großpösna. Der Bergbau-Technik-Park wird im 90-minütigen Film der Serie "In aller Freundschaft" zur Kulisse. Gestern drehten Schauspieler und Filmteam die letzten Szenen vor dem Bagger und dem Absetzer, zu sehen ist der Film "Verzweifelte Entscheidung" dann im Weihnachtsprogramm der ARD.

18.10.2016
Anzeige