Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Nordsee, Mittelmeer und jetzt Störmthaler See
Region Markkleeberg Nordsee, Mittelmeer und jetzt Störmthaler See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 19.05.2015
Skipper Hartmut Schädlich an der Pinne seiner "Störmthal": Der 57-jährige ehemalige Seemann hat sich mit dem Traditionssegler einen Traum erfüllt, will im nächsten Jahr damit Gruppenfahrten anbieten. Quelle: André Kempner

Ab dem nächsten Jahr können Gäste seinen Traum zumindest tageweise teilen.

Dann will der 57-Jährige Gruppenfahrten auf dem alten, restaurierten "Volendamer Botter" anbieten. "Bis zu 20 Personen können mit", sagt er. Anfragen (Tel. 0341 140660) könnten jetzt schon gestartet werden.

Gestern bei der Premiere für die Fotografen konnte die frühere "Ruth Marie", die Schädlich auf "Störmthal" umtaufen ließ, ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Mit dem 110-PS-Diesel, der über einen geschlossenen Kühlwasserkreislauf verfügt und also das Seewasser nicht beeinträchtigt, ging's von der Halbinsel Magdeborn in Richtung Cröbern, dann nach einer Wende unter Segeln bis in Höhe der Vineta und problemlos wieder zurück. Was Wunder: Sogar hochseetauglich wäre das Schiff. Wie berichtet, hatte Schädlich zusammen mit Heinz Schlenker und Harald Zygann den holländischen Flachbodensegler im Februar von Griechenland übers Mittelmeer bis Slowenien gesegelt und dann per Lastwagen nach Magdeborn gebracht.

Den Winter will Schädlich, der mit dem Club Nautique auch eine Segelschule mitbetreibt, für Umbauten an dem um 1900 erbauten alten Segler nutzen. Verschwunden sind schon die Wasserkästen, in denen die früheren Fischer ihre Fänge aus Nordsee und den angrenzenden Binnenmeeren frisch hielten. "Ich will noch ein ordentliches Steuerrad montieren, damit alles von einer Stelle aus bedient werden kann", so Skipper Schädlich. Gestern steuerte er mit einer langen Pinne. Ordentliche Glasfenster sollen zudem das alte Plexiglas im Schiff ersetzen.

Bis in die 50er-Jahre hinein sei das Schiff als Fischerboot eingesetzt worden, so Schädlich. Der Motor, ein 110 Pferdestärken starker Diesel aus einem Mercedes Unimog, stamme aus den 60er-Jahren. Rund 90 Quadratmeter Segelfläche bringt die "Störmthal" an den Wind, erreicht eine Reisegeschwindigkeit von sieben Knoten.

Auf die Breite hat Schädlich besonders geachtet. "Sie misst genau 4,57 Meter." Damit passe er durch die Schleuse zum Markkleeberger See hinüber. "Deswegen habe ich ja auch genau dieses Schiff genommen", sagt er augenzwinkernd. Wenngleich der Störmthaler See als Segelrevier viel attraktiver sei für ein Schiff der Größe der "Störmthal", meint er. Aber so könne er verschiedene Touren anbieten.

Schädlich und der Club Nautique sind Kooperationspartner von Rüdiger Pusch und dem Krystallpalast, der von der Halbinsel Magdeborn aus Boots-Touren unter anderem zur schwimmenden Kirche Vineta anbietet. So geht es immer sonn- und feiertags bis Ende Oktober mit der Entdeckertour über den See. Start ist von 10 bis 16 Uhr immer zur vollen Stunde. Weitere Infos gibt es unter info@vineta-stoermthal.de.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 27.09.2013

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unter dem Titel "Spätlese" sind in der Lehmhaus Galerie in Zwenkau derzeit etwa 35 Werke des Leipziger Malers Johannes Burkhardt zu sehen. Für den 84-Jährigen, der Anfang der Fünfzigerjahre an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden studierte, danach mit Werner Tübke zusammengearbeitet hat und schließlich als Freischaffender mehr als 20 Jahre Dozent am Studio für Bildende Kunst im Lindenau-Museum in Altenburg war, ist diese Ausstellung eine Herausforderung gewesen.

19.05.2015

In der Geschichtsschreibung ist die österreichische Bedeutung für die Völkerschlacht bislang eher untergegangen. Das hat viele Gründe, der wesentliche ist sicher: Die deutsche Sicht wurde von Preußen, das in der Koalition unter österreichischer Führung kämpfte, dominiert.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_27502]Markkleeberg. Großstadtindianer und Naturburschen angeschnallt, am Samstag läuft der Schweiß am Markkleeberger See. Beim Cross de Luxe werden hartgesottene Männer und starke Frauen eins mit den Elementen.

19.05.2015
Anzeige