Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Nordstrand wird zum Fitnessstudio
Region Markkleeberg Nordstrand wird zum Fitnessstudio
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 15.07.2015
Silvia-Maria Matz beim Flip-Flop-Hindernisparcours in Aktion. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg/Leipzig

Und die boten rund um die Hacienda Bewegung und Musik, vor allem aber Spaß für Akteure wie Zuschauer. Neun Sportarten am und auf dem Wasser, darunter Stand-Up-Paddling, Beachvolleyball, Lasergame, Flip-Flop-Parcours und Pearlball konnte das vornehmlich junge Publikum ausprobieren.

"Das ist ja mega verrückt. Man kann weder richtig sehen, noch einschätzen, wie breit man ist", erklärte Astrid Junk als sie verschwitzt aus der aufgeblasenen Pearlball-Gummikugel kletterte. Es sei ein Gefühl wie unter einer beschlagenen Taucherbrille und super anstrengend. Immerhin sieben Minuten mussten die vierköpfigen Teams sich durch den Sand kämpfen und dabei versuchen, den Fußball ins Tor der gegnerischen Mannschaft zu bekommen. "Ein herrlicher Spaß", sagte die 19-Jährige Medizinstudentin, die mit Freunden zum Cossi gekommen war. Der Nordstrand sei sonst nicht so ihr Revier. "Hier stellen sich viele nur zur Schau, das ist nicht so meine Sache. Heute ist es aber total entspannt. Das gefällt mir", meinte sie.

Nebenan versuchte sich Silvia-Maria Matz beim Flip-Flop-Rennen. Die Distanz war mit etwa 50 Metern zwar kurz, aber der Parcours hatte es in sich. Es galt einige Hürden, wie Hochsprungeinlagen und Sackhüpfen zu nehmen. Nicht so einfach, wenn die Zehensandalen nicht nur locker sitzen, sondern mindestens eine Nummer zu groß sind. Indes die junge Frau lachte und erreichte "nicht nur in der B-Note", wie Fotograf André Kempner befand, Höchstwerte.

"Super Stimmung, wir sind zufrieden", meinten die Veranstalter der LE Beach Days, Marcel Schöps und Eric Döcke. Die Idee, ein Fun-Sport-Event auszurichten, kam den Männern einst beim Beachvolleyball. "Hier passt alles. Strand, Wasser, Wind und die Leute sind total entspannt und haben Lust, sich auf Neues einzulassen", so der 34-jährige Döcke. Einen Höhepunkt der zweiten Auflage hatte es gleich beim Auftakt am Freitagabend mit dem Quadro-Beachvolleyball-Cup gegeben. 22 Teams á vier Spieler lieferten sich auf sechs Feldern packende Kämpfe am Netz. "Wir wollen die LE Beach Days zur festen Institution im Leipziger Sommer-Kalender machen und auch nächstes Jahr alles auffahren, was am Beach gerade Trend ist", versprach Döcke.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 13.07.2015
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Sachen Agra-Brücke macht sich nach einem Termin im sächsischen Wirtschaftsministerium verhaltener Optimismus breit. Wie jetzt bekannt wurde, saßen Ende Juni Landrat Gerhard Gey (CDU) und die Vorsitzende des Bürgervereins Pro Agra-Park, Brigitte Wiebelitz, mit dem Abteilungsleiter Verkehr, Bernd Sablotny, sowie Vertretern des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr in Dresden am Tisch.

15.07.2015

Aufatmen in Zwenkau: Der Landkreis Leipzig hat dem Antrag der Stadt Zwenkau auf Sofortvollzug der Mastergenehmigung für den Zwenkauer See "nach intensiver rechtlicher Prüfung" stattgegeben.

13.07.2015

Ausgerechnet den bislang heißesten Tag des Jahres hatte sich die Kulturinitiative Zwenkau für den ersten Arbeitseinsatz im Rahmen der bis Oktober 2016 laufenden energetischen Sanierung des Kulturkinos ausgesucht.

12.07.2015
Anzeige