Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Markkleebergs OBM: Gelungene Premiere für den neuen Stadtbus
Region Markkleeberg Markkleebergs OBM: Gelungene Premiere für den neuen Stadtbus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 03.12.2015
Die Kinder-Märchenparade auf dem Weg zum Rathaus. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

Masse ist nicht gleich Klasse. Das hat das erste Adventshopping am Sonntag in Markkleeberg sehr deutlich gezeigt. Beim Publikum punkten konnten erwartungsgemäß der traditionelle Weihnachtsmarkt am Torhaus und der Adventsmarkt bei Brot & Kees. Beide setzten auf Atmosphäre mit Bläsermusik und Handgefertigtem. Highlight für Groß und Klein am Kees’schen Park waren die Alpakas aus Kitzscher. Hinterm Rathaus bei der Händlerinitiative kam nach der liebevoll vorbereiteten Märchenparade der Kitas am Samstag nicht mehr viel. „Da war es ja im vergangenen Jahr in der Rathausstraße noch besser“, meinte so mancher. Durchgefallen ist bei vielen auch der Nahkauf-Weihnachtsmarkt in Großstädteln. Bratwurst und Glühwein zaubern eben noch keine Feststimmung auf einen Parkplatz.

„Wir werden das Adventshopping jetzt mit allen Beteiligten auswerten und schauen, wie es 2016 weitergeht“, erklärte gestern Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD). Er war am Sonntagnachmittag mit dem neuen Stadtbus „Der Markkleeberger“ alle sechs Stationen, auch das Puppentheater in der Trigaleria und die BMX-Show bei Grosse Radwelt, abgefahren und schwärmte: „Der Bus ist super angenommen worden.“ Fazit: Die Buseinführung, wegen der das Adventshopping von der Stadt Markkleeberg befördert worden war, ist gelungen.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Wetter hat dem Förderverein der Oberschule Markkleeberg am Samstagvormittag einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Eigentlich wollten die Mitglieder zusammen mit der Zimmerei Keller aus Groitzsch, die von den Schülern schon lange gewünschten vier neuen Sitzgelegenheiten auf dem Schulhof aufbauen.

03.12.2015

Die Stadträtin der Linken, Nele M. Werner, gibt ihr Mandat auf. „Eine gleichberechtigte, von gegenseitiger Wertschätzung geprägte Arbeit ist in der Fraktion zurzeit nicht möglich. Dies wäre aber gerade in einer kleinen Fraktion essentiell, um eine politische Wirkung zu entfalten“, begründete die 21-Jährige ihre Entscheidung in einer E-Mail an die LVZ.

03.12.2015

Der Markkleeberger Stadtrat hat der Verwaltung eine Watsche verpasst. Das Kulturamt wollte zum 1. Januar schnell noch die Eintrittspreise für die Lindensäle, das Weiße Haus, die Stadtbibliothek und die Orangerie Gaschwitz anheben. Die Abgeordneten sagten erst mal Nein und verwiesen das heiße Eisen zurück in die Ausschüsse.

03.12.2015
Anzeige