Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Oberholz: Tierische Pferdestärken schonen Boden

Oberholz: Tierische Pferdestärken schonen Boden

Großpösna. Wenn Mario Götze mit einer Dame namens Malina im Wald gesehen wird, dürfte das die Klatschpresse interessieren. Nicht so im Oberholz. Da wird die Zusammenarbeit zum Fall für die sonst eher trockene Forstwissenwissenschaft.

Voriger Artikel
Großpösna hebt seine Steuern an
Nächster Artikel
Ostern heißt es Leinen los

Mensch, Tier und Maschine vereint: Im Oberholz setzt der Forstbezirk Leipzig derzeit Rückepferde ein, um die Stämme besonders bodenschonend zu den größeren Transportfahrzeugen zu befördern. Im Bild arbeiten Mario Götze und Malina.

Quelle: André Kempner

Denn der Waldarbeiter mit dem berühmten Namen ("Ich habe nur die falsche Kontonummer") und die achtjährige Sächsisch-Thüringische Kaltblüter-Stute schleppen derzeit im Oberholz Stämme zur Rückegasse, von wo sie mit einem so genannten Forwarder abtransportiert werden.

"Früher war so etwas gang und gäbe", erklärt Forstdirektor Andreas Padberg. Im Oberholz diene der Einsatz aber weniger der Brauchtumspflege als dem Bodenschutz. Denn der Waldboden sei wie in 99 Prozent der Fälle in Nordwestsachsen extrem verdichtungsgefährdet. Deswegen seien auch die Rückegassen für die schweren Fahrzeuge von normalerweise 20 auf 40 Meter verbreitert worden. Weil die Forwarder jedoch nur zehn Meter lange Greifarme haben, müssten für die restliche Distanz entweder Seilschlepper oder eben Pferde geordert werden. Nach Padbergs Diktion sind Pferde schonender zum Boden und auch zu den Holzstämmen.

Malina wiege rund 850 Kilo und arbeite wie das zweite eingesetzte Pferd Taiga (13 Jahre, 830 Kilogramm) vorwiegend im Winter rund sechs Stunden am Tag, erzählt Besitzer und Förster Dietmar Dietze. Der Vorteil gegenüber den Maschinen sei klar: "Wir sind viel wendiger, viel beweglicher." Die Pferde, obgleich in der Größe stärker als ein PS, hätten aber nicht die Kraft eines Dieselmotors. "Bei Leistungsschauen können die Tiere bei optimalen Bedingungen schon mal 1,5 Tonnen ziehen", sagt er. Im Wald wiege einer der Stämme im Schnitt rund 200 Kilo. Hier komme es eher darauf an, die Last gut abzuschätzen, ein gutes Team zu sein, Verschnaufpausen zu gönnen.

Padberg glaubt an den schonenden Umgang mit dem Waldboden. "Er ist schließlich auch unser Betriebskapital", sagt er. Daher werden im Oberholz auch sachsenforst-eigene Forwarder mit speziellen Moorbändern über den Reifen eingesetzt. Das minimiere den Druck auf den Boden deutlich, sagt er. Die Wege würden nach Abschluss der Maßnahme Mitte März zudem repariert, ab dem Sommer der Hauptweg auch grundhaft erneuert, verspricht er.

Malina und Mario Götze werden Mitte März auch bei einer Fachtagung zum Bodenschutz auftreten. Dort sollen die Ergebnisse des Forstbezirks zum Einsatz von Pferd und Bändertechnik präsentiert werden, im Herbst zudem bei einer wissenschaftlichen Tagung in Stralsund einfließen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 22.02.2013

Jörg ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr