Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Oelzschau ist letzte Rettung für rumänische Vierbeiner
Region Markkleeberg Oelzschau ist letzte Rettung für rumänische Vierbeiner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 19.05.2015
Vereinsvorsitzende Elvira Henkel mit Hund Zoey vor dem Tierheim in Oelzschau. Quelle: André Kempner

So hat der Betreiber, der Tierschutzverein Leipziger Land, etliche Hunde aus Rumänien aufgenommen.

Die Baumaßnahme hatte das Heim und den Betreiber vor eine Herausforderung gestellt. Der Anschluss an die Abwasserentsorgung schlug mit mehr als 58 000 Euro zu Buche. Doch der damalige Grundstückseigentümer, der Bundesverband Tierschutz mit Sitz in Moers, sah sich außer Stande, die Investition zu tätigen. Um das Tierheim zu erhalten, blieb nur eine Lösung: Der Tierschutzverein Leipziger Land kaufte das Grundstück für einen symbolischen Preis und stellte bei der Landesdirektion Antrag auf Fördermittel für die Bauarbeiten. Mit Erfolg: Rund 40 000 Euro wurden bewilligt. "Alleine hätte wir das niemals schaffen können", sagt Vorsitzende Elvira Henkel. Mittlerweile fehlt nur noch der Anschluss vom Grundstück zur Straße.

Auch an anderer Stelle kämpft das Tierheim ums Überleben - um das zahlreicher Hunde. In den vergangenen Wochen haben die Mitarbeiter mehrere Vierbeiner aus Rumänien geholt. Dort sollen alle Straßenhunde getötet werden. Die Methoden in Rumänien seien unvorstellbar grausam. Oft würden die Tiere verhungern oder ertränkt. "Seit Anlaufen der Tötungen haben wir versucht, Hunde hierher zu holen", berichtet Henkel. Dabei arbeite das Tierheim Oelzschau eng mit dem aus dem rumänischen Smeura zusammen, das von der Tierhilfe Hoffnung aus Dettenhausen betrieben wird.

Zehn Hunde konnten in Oelzschau bislang untergebracht werden. Die meisten blieben allerdings nicht lange, fanden schnell Familien, die sie zu sich nahmen. Nur einer wartet noch. Aber auch Zoey kann sich jetzt Hoffnung machen: Ein Paar aus der Schweiz hat sich auf den Weg gemacht, will den Vierbeiner unbedingt kennen lernen. Ungewöhnlich sei das nicht. "Viele suchen nach einem bestimmten Typ mit einem bestimmten Aussehen. Springt der Funke beim Anschauen der Fotos im Internet über, setzen sie sich schon mal stundenlang ins Auto", berichtet Henkel.

Am 23. November öffnet das Tierheim in Oelzschau von 11.30 bis 16 Uhr für Besucher. Zum Tag der offenen Tür gibt es unter anderem eine Tombola, Führungen, Tierkalender, einen Bücherflohmarkt und weihnachtliche Gestecke.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.11.2013
Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Firma Dräger hat jetzt ein international führendes Unternehmen der Medizin- und Sicherheitstechnik in Markkleeberg ein Schulungszentrum eröffnet. Unter dem Motto "Technik für das Leben - Wissen für die Wirklichkeit" werden Mitarbeiter von Krankenhäusern und Altenheimen, aus der Industrie und dem Bergbau, aber auch Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in der Dräger Academy für den Notfall fit gemacht.

19.05.2015

Im Schulzentrum Zwenkau wurde am Mittwochnachmittag bei strahlendem Sonnenschein Richtfest gefeiert. Bürgermeister Holger Schulz (CDU) schlug unter den Augen von Zimmermann Matthias Pilarski den letzten Nagel ins Dach des Grundschulanbaus.

19.05.2015

Leicht haben es sich Kreis-Finanzdezernent Dirk Rasch und Hochbauchef Rolf Löcher am Dienstagabend in Zitzschen nicht gemacht. Statt die Fakten nach dem von beiden Seiten als konstruktiv bezeichneten Gespräch mit der Firma Papenburg sofort auf den Tisch zu legen, wurde fast zwei Stunden rumgeeiert.

19.05.2015
Anzeige