Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Polizeieinsatz an Markkleeberger Gymnasium: Tag der offen Tür fällt nach Drohung aus

Polizeieinsatz an Markkleeberger Gymnasium: Tag der offen Tür fällt nach Drohung aus

Wochenlang hatten sich die Gymnasisten gemeinsam mit ihren Lehrern auf den Tag der offenen Tür vorbereitet: Da wurden musikalische und schauspielerische Programm geprobt, da wurde gebastelt und gebaut.

Voriger Artikel
Mit dem Oldtimer auf der Motorradstrecke
Nächster Artikel
Still sitzen für den bunten Drachen - Tattoo-Expo in Markkleeberg

Der Tag der offenen Tür an der Rudolf-Hildebrand-Schule in Markkleeberg fiel nach einer Drohung aus.

Quelle: André Kempner

Markkleeberg. Doch an der Markkleeberger Rudolf-Hildebrand-Schule mussten die Besucher am Sonnabend draußen bleiben.

Der Grund: Auf dem Schulhof wurde ein Zettel gefunden, auf dem ein bisher unbekannter Täter unmissverständliche Drohungen aussprach. Sinngemäß hieß es da, dass an der Schule „etwas passieren“ werde, falls der Tag der offenen Tür wie geplant stattfindet.

„Wenn ein Windstoß gekommen wäre, hätte den Zettel wohl niemand gefunden“, heiß es aus dem Markkleebegrer Polizeirevier. Doch die Drohungen seien zwar unkonkret gewesen, aber trotzdem ernst zu nehmen. „Es hätte streng genommen auch eine Überschwemmung sein können“, hieß es. Doch auch eine Bombe sei in solchen Fällen nicht auszuschließen. Sicherheitshalber habe man deshalb die geplante Veranstaltung abgesagt.

Die Enttäuschung vor allem bei den vielen lange im Vorfeld engagierten Schülern war groß, und auch zahlreiche Besucher hätten sich gern über die vielfältigen Angebote der Bildungseinrichtung informiert.

Das gesamte Gelände wurde anschließend von der Polizei unter die Lupe genommen, auch Suchhunde kamen dabei zum Einsatz. Gefunden wurde jedoch nichts. Die Ermittlungen werden nach Auskunft der Polizei am Montag fortsetzt. Die Kriminalpolizei wolle mit der Vernehmung von Zeugen beginnen. Der Schulbetrieb könne aber planmäßig fortgesetzt werden, hieß es.

Die Markkleeberger Polizei bittet mögliche weitere Zeugen, sich zu melden. Hinweise werden unter Telefon 0341 35310 entgegengenommen.

Bert Endruszeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

24.10.2017 - 08:10 Uhr

Tresenwald Machern springt nach Auswärtssieg in Hartha an die Tabellenspitze der Kreisoberliga.

mehr