Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Pulvermühlenweg jetzt durchgängig bis zum Zwenkauer See befahrbar
Region Markkleeberg Pulvermühlenweg jetzt durchgängig bis zum Zwenkauer See befahrbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 20.07.2016
Der Pulvermühlenweg ist jetzt bis zur See-Promenade befahrbar: Steffi Gebauer, Marion Liebig und Martin Voigtsberger von der Baufirma (v. r.) gestern bei der Abnahme. Quelle: André Kempner
Anzeige
Zwenkau

See-Besucher haben in Zwenkau ab sofort eine Alternative zur Leipziger Straße. Wer nicht zum Stadthafen möchte, kann auch über den Pulvermühlenweg zur westlichen See-Promenade am Südufer fahren. Nach viermonatiger Bauzeit wurde gestern der letzte, bislang unbefestigte Abschnitt des Pulvermühlenweges nach der offiziellen Abnahme von Bauamtsleiterin Steffi Gebauer freigegeben.André

„Der für die touristische Erschließung des Zwenkauer Sees ganz wichtige Pulvermühlenweg ist damit komplett fertig. Und das auch noch planmäßig“, erklärte Gebauer zufrieden. Tagesgäste gelangten nun ungehindert zum Parkplatz „Am Wiesengrund“, der direkt an der See-Promenade liegt. Insgesamt 60 Stellplätze erleichterten Freizeitsportlern dort den Einstieg auf den gut 26 Kilometer See-Rundweg, sagte sie. Ausgebaut wurde der 220 Meter lange Abschnitt des Pulvermühlenweges mit Fahrbahn und einem Fußweg in insgesamt 5,50 Meter Breite. Die Kosten belaufen sich laut Gebauer auf rund 240 000 Euro. Davon habe der Freistaat Sachsen 75 Prozent als Fördermittel aus dem Topf zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur zur Verfügung gestellt.

Für die Anwohner des Pulvermühlenweges geht eine lange Bauphase zu Ende. 2014/15 war die Straße nicht weit entfernt in Höhe der Germania-Klause über Monate aufgerissen gewesen. Wie Gebauer gestern berichtete, wurden damals die Folgen des Starkregens vom Sommer 2013 behoben. „Die Fahrbahndecke war schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Abschnitt musste dringend erneuert werden“, erzählte sie. Finanziert worden sei die Baumaßnahme mit Hochwasserfördermitteln ebenfalls vom Land Sachsen.

Zur Leipziger Straße und zum Pulvermühlenweg soll in den nächsten Jahren übrigens noch eine weitere Trasse zur Erschließung des Zwenkauer Sees hinzukommen. Nach den Plänen der Stadtverwaltung soll am südöstlichen Ufer – „entweder ab Leichenweg oder ab Zeschwitzer Straße“ – so Gebauer, eine sechs Meter breite Straße bis vor zum Kap Zwenkau entstehen. Im Grunde existiere diese ab dem Großdeubener Weg sozusagen in der Rohform als Fuß- und Radweg schon, sagte die Bauamtsleiterin. Was fehle, seien der grundhafte Ausbau und eine Anbindung zur Bahnhofstraße, die wiederum direkt von beziehungsweise zur B 2 führt. Wann Baustart sein wird, sei noch offen, so Gebauer.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf Freizeitmessen wird gern geworben mit den vielen Wassersportmöglichkeiten im Leipziger Neuseenland. Das Kiten zum Beispiel ist aber durch die Hintertür vom Freistaat verboten worden. Nun wird daran gearbeitet, es wenigstens auf einigen Seen wieder zu gestatten.

20.07.2016

Um- und Anbauten im Ferienresort Lagovida, der Silberwald für den Störmthaler See, ein Parkplatz für die Kita Hummelburg: Viel zu entscheiden hatten die Großpösnaer Gemeinderäte am Montagabend.

19.07.2016

Kreispilzsachverständiger Jürgen Hesse gibt für die Pilzsaison im Landkreis Entwarnung nach dem Uran-Fund im Erzgebirge. Derzeit sei die Ausbeute zwar noch gering. „Solange es warm und ein wenig feucht bleibt, steht einem pilzreichen September nichts im Wege“, ist er sicher.

19.07.2016
Anzeige