Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Radfahr-Verbot am Cospudener See? – Symbole auf Rundweg gesprüht
Region Markkleeberg Radfahr-Verbot am Cospudener See? – Symbole auf Rundweg gesprüht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 25.04.2014
Am Cospudener See sind Hinweise auf ein Radfahr-Verbot auf die Wege gesprüht worden. Offenbar handelt es sich dabei um einen Scherz. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

Wenn sich jemand Gedanken mache, die Überfrequentierung an den Wochenenden zu ordnen, sei das durchaus löblich. „Einzelne Nutzergruppen auszusperren, macht aber keinen Sinn. Wenn alle gegenseitige Rücksichtnahme üben, klappt´s auch auf dem Rundweg."

Die Verkehrssituation am Cossi sorgt derzeit auch für politische Debatten. So forderte Leipzigs CDU-Stadtratsfraktion kürzlich strandnahe Parkplätze. Darauf reagierte die Linke am Freitag mit offenbar nicht gänzlich ernst gemeinten Kompromissvorschlägen wie der Einrichtung einer Seilbahnlinie.

uw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Freude in der Kirchgemeinde Großstädteln: Nach vier Monaten steht jetzt der dritte Abschnitt der Kirchsanierung kurz vor dem Abschluss. Nachdem bereits vor über 20 Jahren der Turm des 1880 nach Plänen von Hugo Altendorf im neugotischen Stil errichteten evangelischen Gotteshauses überholt worden war, vor zwei Jahren dann die Trockenlegung folgte, wurde nun die Fassade gestrichen und die einstige Patronatsloge zur Teestube umgebaut.

19.05.2015

Der Stadtrat hat grünes Licht für ein neues großes Wohnbaugebiet in Markkleeberg gegeben. Zwischen Zöbigker und Großstädteln werden wahrscheinlich schon ab Herbst in direkter Nachbarschaft zum Caritas Kinder- und Jugenddorf mehr als 90 Einfamilienhäuser entstehen.

19.05.2015

Eine kulinarische Vision für den Südteil des Markkleeberger Sees haben jetzt Architektur- und Gastgewerbe-Studenten gemeinsam vorgelegt. Auf Claus Mann von der Seebetriebsfirma EGW waren die Studenten zugegangen auf der Suche nach einer geeigneten "Location".

19.05.2015
Anzeige