Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Rathauschef geht glücklich zu Boden
Region Markkleeberg Rathauschef geht glücklich zu Boden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 19.05.2015
Für die jüngsten Gratulanten, die Gardemädchen des CCZ Zwenkau, ging Bürgermeister Holger Schulz an seinem 50. Geburtstag sogar zu Boden. Quelle: Ulrike Witt

"Ich wünsche ihm ein glückliches Händchen für die Stadt, weiterhin eine gute Zusammenarbeit und vor allem, dass er bei bester Gesundheit die stürmische Zeit des Bürgermeisterwahlkampfes 2015 übersteht", sagte Böhlens Bürgermeisterin Maria Gangloff (Linke). Als "ältere Kollegin" wisse sie um die Höhen und Tiefen des Amtes. "Deshalb bekommt er von mir Anti-Stress-Pillen und den Tipp, sich ausreichend Freiräume mit der Familie zu schaffen. Sonst übersteht man das nicht." Den guten Wünschen schloss sich die "Südraum-Runde" mit der Großpösnaer Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch (parteilos), den Rathauschefs von Groitzsch, Maik Kunze, Elstertrebnitz, Klaus Sommer, Geithain, Romy Bauer, und Neukieritzsch, Henry Graichen (alle CDU), an. "Möge die gute Chemie zwischen uns, auf persönlicher und dienstlicher Ebene immer stimmen", meinte Graichen.

Ein Strahlen zauberten die kleinen Gardemädchen des Carneval Clubs Zwenkau auf Schulz´ Gesicht. Sie tanzten für den Rathauschef, der bekanntlich als Sänger der "Zwenkauer Trotzköppe" selbst seit Jahrzehnten im Karneval aktiv ist. Fürs Gruppenfoto ging der sportliche Verwaltungschef denn auch ganz spontan zu Boden. "Eine tolle Überraschung, damit hätte ich nicht gerechnet. Heute bin ich einfach nur glücklich", gestand der Fünfzigjährige.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.06.2014
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_33681]Großpösna. Markus Disztl hatte in den letzten zwei Monaten mit Kleinigkeiten zu tun: Der Forst-Referendar erfasste im Rahmen seiner Ausbildung alle Waldameisenstandorte im Oberholz, entwarf Richtlinien für den Umgang mit den kleinen Tieren.

19.05.2015

Der Stadtrat hat am Mittwochabend im Großen Lindensaal einstimmig den Haushalt 2014 verabschiedet. Erstmals weist der Etat ein Defizit von 3,6 Millionen Euro auf.

19.05.2015

Großpösna. Der Bau der Umgehungstraße Störmthal kommt in die Schlussgerade. Gestern wurde wie schon in den Tagen zuvor die oberste Deckschicht Asphalt auf die Trasse aufgetragen.

19.05.2015
Anzeige