Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Regale putzen inklusive
Region Markkleeberg Regale putzen inklusive
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 02.07.2010
Anzeige
Markkleeberg

Die Sächsische Bildungsagentur hatte angefragt, ob die Firma einen Mittelschullehrer als Praktikanten aufnehmen wolle. „Das klang zunächst nach verkehrter Welt – aber als wir den Hintergrund des Projektes erfuhren, waren wir sofort dafür.“

Und so ist Rolf Kühnert von der 20. Mittelschule in Leipzig-Schönefeld eine Woche lang Praktikant bei dem mittelständischen Betrieb. Der 58-Jährige hat Kaube extra darum gebeten, ihn alle Aufgaben machen zu lassen, die Praktikanten eben erledigen – Regale putzen inklusive.

„Die Schüler sollten so früh wie möglich eine Vorstellung bekommen, was sie nach ihrem Abschluss mal machen wollen“, erzählt Kühnert, der an seiner Schule unter anderem für den Technik-Part im Fach Wirtschaft, Technik, Haushalt und Soziales zuständig ist. „Dafür reicht aber nur Unterricht nicht.“ Also schnuppert er Betriebsluft und opfert dafür eine Woche seiner Ferien. „Am Montag war ich in der Schweißerei, am Dienstag am Lasercomputer, am Mittwoch an der Abkantmaschine und am Donnerstag in der Rohrfertigung und der Schleiferei“. Und die Mitarbeiter ließen keine Frage unbeantwortet.

„Ich würde meine Schüler gerne zu einer Betriebsbesichtigung hierher mitnehmen“, erklärt Kühnert, wie das Praktikum ihn inspiriert hat. „Sie sollen sehen, wie es in so einem Unternehmen von innen aussieht, und mit den Kollegen reden – dann gibt es vielleicht in Zukunft ein paar Schüler weniger, die in der zehnten Klasse noch nicht wissen, was sie nach den Zeugnissen machen sollen.“

Auch nach Kühnerts letztem Tag als Praktikant lässt das süße Nichtstun noch etwas auf sich warten: „Nächste Woche muss ich das Wohnzimmer tapezieren – das hat meine Frau schon angemeldet.“

Florian Bamberg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer Jeans und Lederjacke trug, womöglich ein frisiertes Moped fuhr, sich die Haare lang wachsen ließ – und dann auch noch Beat hörte, zählte in der DDR in den 50er und 60er Jahren zu den „Rowdys“.

01.07.2010

Das kleinste Motorrad der Greenrider ist gelb und kaum mehr als kniehoch. Die Mini-Maschine, nur für den Hausgebrauch zugelassen aber trotzdem zu 50 Stundenkilometern fähig, gehört Tommy Börngen.

01.07.2010

Seit 1. Januar blitzt Markkleeberg selbst. Wie berichtet, hatte die Stadt die Aufgabe vom Landkreis Leipzig übertragen bekommen. Basis ist die Ordnungswidrigkeitenzuständigkeitsverordnung.

30.06.2010
Anzeige