Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Reiselust in Schwarz-Weiß
Region Markkleeberg Reiselust in Schwarz-Weiß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 01.09.2010
Gespür für den richtigen Moment: Der Markkleeberger Fotograf Günter Rössler zeigt bis zum 10. Oktober auf Einladung der Deutsch-Griechischen Gesellschaft seine „Balkanbilder“ im Westphalschen Haus. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

Doch Rössler kann auch anders. Im Westphalschen Haus in Markkleeberg zeigt der 84-Jährige jetzt auf Einladung der Deutsch-Griechischen Gesellschaft seine „Balkanbilder“. Momentaufnahmen, die zwischen 1960 und 1974 in Griechenland, Rumänien, Bulgarien und Albanien entstanden sind.

„Tolle Sache, dass ich damals überhaupt die Gelegenheit hatte, diese Länder zu bereisen“, meint Rössler. Nach seinem Fotografiestudium an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst war er zu DDR-Zeiten im Auftrag verschiedener Redaktionen, darunter Das Magazin, Sybille und die Neue Berliner Illustrierte, für Reportagen unterwegs. Eine Schiffsreise ist ihm ganz besonders in Erinnerung geblieben.

„1962 bin ich für die Freie Welt mit der Völkerfreundschaft durch das Mittelmeer nach Griechenland gefahren. Beim Anlegen im Hafen von Piräus haben uns junge Männer auf einem Pferdegespann herzlich begrüßt, dabei waren wir doch Fremde“, erzählt Rössler. Die Szenerie hat ihn tief berührt und zusammen mit vielen Eindrücken in Athen, Korinth und auf Samos seine Liebe zum Land der Hellenen begründet. „Seit Jahren fliege ich mit meiner Frau Kirsten und unserer Tochter mindestens einmal im Jahr nach Samos“, verrät Rössler. Und schmunzelt: Denn die siebenjährige Filia verdankt ihren griechischen Namen, der übersetzt Freundschaft bedeutet, eben jener lebenslangen Verbindung.

„Ein Unterschied zwischen dokumentarischer und künstlerisch-ästhetischer Fotografie existiert für ihn nicht. Für Günter Rössler steht immer die ungestellte Vermittlung von Ereignissen im Vordergrund.“ Diese Einschätzung stand 2006 im Katalog zur Ausstellung „Es geschieht in den Augen“, die anlässlich seines 80. Geburtstages im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig zu sehen war. Einer der begeisterten Besucher war der damalige griechische Generalkonsul Konstantinos Cakioussis. Ihn sprachen besonders einige Bilder aus seiner Heimat an. Cakioussis hatte schließlich die Idee, die „Balkanbilder“ in einer separaten Exposition zu präsentieren. Vier Monate vor Rösslers 85. Geburtstag hat sich sein Wunsch erfüllt, auch wenn der Generalkonsul längst in China tätig ist.

Zur Vernissage, die heute um 19 Uhr in der Dölitzer Straße 12 beginnt, werden zahlreiche Gäste erwartet: Freunde und etliche seiner „Mädchen“. Für Kenner gibt es zudem eine Überraschung: 30 druckfrische Aktkalender 2011 können erworben werden. Wer die „Balkanbilder“ mit nach Hause nehmen möchte, wird ab sofort im Buchhandel fündig. Der Eudora-Verlag hat Rösslers stimmungsvolle Landschaften und Porträts in ein Buch gepackt.

Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Warmfahren hatten sie bitter nötig. Mit angenehmen Temperaturen und Sonnenschein hatte das zweite Mitgas-Schülerrafting im Kanupark Markkleeberg nichts zu tun, dafür aber mit einer ganze Menge Spaß.

31.08.2010

Die Christliche Montessori-Ganztagsschule im Zwenkauer Ortsteil Rüssen-Kleinstorkwitz soll in den Oktoberferien umziehen – vom seit Sommer 2008 bestehenden Container-Interim im Hof in das benachbarte alte Schulhaus im Geschwister-Scholl-Weg.

30.08.2010

Wickie war nicht da, dafür aber traten die starken Männer in Schaukämpfen gegeneinander an. Und auch der schreckliche Sven hatte sich zum Nordstrand des Cospudener Sees aufgemacht, um beim Wikingerfest am Wochenende mitzufeiern.

29.08.2010
Anzeige