Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Rollstuhlfahrerauf Bahnsteig gefangen
Region Markkleeberg Rollstuhlfahrerauf Bahnsteig gefangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 30.09.2015
Anzeige

Der 16-Jährige, der die Albert-Schweitzer-Schule für Körperbehinderte in Marienbrunn besucht, sitzt im Rollstuhl und ist auf moderne Technik angewiesen.

"Unzuverlässige Infrastruktur wiegt im Alltag schlimmer als das Wissen um fehlende Hilfen", sagt sein Vater Holm Chemnitzer. Älteren Menschen könne beim Tragen von Reisetaschen geholfen werden, im Zweifelsfall könnten sie, wenn auch schmerzlich, mal auf eine lange geplante Zugfahrt verzichten. "Wenn ein Rollstuhlfahrer aber oben am Gleis steht, weil es keine Störungsinformation durchs Zugpersonal gab, stellt das den Betroffenen vor ein schier dramatisches Problem", erklärt der Markkleeberger.

Das hat Holm Chemnitzer auch den Mitarbeitern der 3 S-Steuerungszentrale erzählt. Einmal, zweimal, - . Fakt ist: Der Aufzug ist noch immer außer Betrieb. "Die Türverriegelung ist defekt. Eine Reparatur wurde umgehend beauftragt und ist für die 40. Kalenderwoche, also zwischen 28. September und 2. Oktober vorgesehen. Da wir mit Dienstleistern zusammenarbeiten, können wir auf Lieferzeiten, Ersatzteilbeschaffung usw. wenig Einfluss nehmen", erklärt Bahn-Sprecherin Erika Poschke-Frost. Für Holm Chemnitzer "ist das nicht akzeptabel." Zumal es seit Eröffnung des mitteldeutschen S-Bahnnetzes im Dezember 2013 schon mehrfach derartige Probleme gegeben hat (die LVZ berichtete).

Poschke-Frost verweist darauf, dass über die 3 S-Zentrale rund um die Uhr die Möglichkeit bestehe, sich bei technischen Problemen zu melden beziehungsweise sich im Vorfeld zu informieren. "Die Hotline 0341 9681055 ist an allen Bahnhöfen und Haltepunkten gut sichtbar ausgehängt. Um ganz sicher zu gehen, sollten mobilitätseingeschränkte Personen ihre Fahrt aber bis 30 Minuten vor Antritt unter 0341 26696622 anmelden. Unser Kundendialog Südost berät gern zu Reiserouten und Umsteigemöglichkeiten und informiert das Zugpersonal gegebenenfalls über den Einsatz einer mobilen Rampe", so die Bahn-Sprecherin.

Was bei geplanten einmaligen Fahrten sicher kein Problem ist, macht den ohnehin schwierigen Alltag für Betroffene wie Adam Chemnitzer noch umständlicher. Dem Jugendlichen kamen am 11. September in seiner misslichen Situation Mutter und Schwester zu Hilfe. Sie haben Adam und sein Gefährt die Stufen zur Rathausstraße hinuntergetragen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 28.09.2015

Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Teamnamen sind Programm: Wenn Dreckspatzen, Abrissbirnen, Seitenstecher, gestiefelte Muskelkater, Schlammlappen oder die 50 Shades of Matsch antreten, ist der Startschuss zum Cross de Luxe gefallen.

30.09.2015

Landrat Henry Graichen (CDU) war Freitag auf Antrittsbesuch bei Markkleeberger Unternehmen. Begleitet wurde der neue Mann an der Spitze des Landkreises Leipzig von Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) und Markus Schmidt von der Kreis- Wirtschaftsförderung

28.09.2015

Motorboote am Zwenkauer See sind nicht erwünscht. Wohl aber Windkrafträder. So lässt es zumindest der Rohentwurf des künftigen Regionalplanes für Westsachsen befürchten, der dort große Areale als Potenzialflächen ausweist. Kritiker geben Alarm, der zuständige Verband versucht zu beruhigen.

27.09.2015
Anzeige