Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sachsenforst sorgt sich um Eschen in Großpösna

Sachsenforst sorgt sich um Eschen in Großpösna

Großpösna. Wenn alle Gemeinden in Sachsen so viel Wald hätten wie Großpösna, wäre das sächsische Soll längst erfüllt. Mehr als 60 Hektar gehören zu Großpösna - und fast monatlich werden es mehr. Gestern pflanzten Zweitklässler der Löwenzahn-Grundschule zusammen mit der Stiftung Wald für Sachsen 400 Bäume im Schutz- und Erholungswald Dechwitz.

Voriger Artikel
Nina K. Jurk - "Gut behüttet"
Nächster Artikel
"Das Gehirn merkt sich Bilder besser als Daten"

Das Falsche Weiße Stengelbecherchen befällt immer mehr Eschen.

Quelle: André Kempner

Am Wochenende hatten die Geocacher an der Deponie Cröbern zum Spaten gegriffen, um Setzlinge zu pflanzen (die LVZ berichtete).

Allerdings gibt es auch einige Abschnitte, die Mathias Stahn vom Forstbezirk Leipzig des Staatsbetriebs Sachsenforst bedroht sieht. "Seit einiger Zeit gibt es eine Krankheit bei Eschen, die durch Pilze verursacht wird", erklärte er bei der jüngsten Gemeinderatssitzung. Das Falsche Weiße Stengelbecherchen verursache Welkerscheinungen und Rindenverfärbungen und könne schließlich zum Absterben der Bäume führen. Betroffen seien allerdings nicht nur Eschen in der Gemeinde Großpösna, "sondern in ganz Deutschland". Diese Baumart nehme laut Stahn rund 13 Hektar Waldfläche auf dem Gemeindegebiet ein. "Wir beobachten die Bäume aber genau und forsten im Notfall auch nach, wenn das notwendig wird", betonte er gegenüber den Gemeinderatsmitgliedern.

Er hatte bei der Sitzung auch die Forsteinrichtung erläutert, ein Inventur- und Planungswerk für den Wald. Es benenne und beschreibe in einem Karten- und Textteil die einzelnen Waldflächen und fasse die in den kommenden zehn Jahren erforderlichen Pflegemaßnahmen zusammen. Die Forsteinrichtung ist also eine Richtschnur für die Bewirtschaftung des Waldes und die Jahresplanung, wenn es beispielsweise um Neupflanzungen und Ausbesserungen gehe. Das Werk beinhalte zudem auch Hinweise darauf, wie sich die verschiedenen Baumarten verhalten, wenn sich das Klima wandelt. "Derzeit müssen wir uns keine Sorgen machen, aber es zeigt sich, dass zum Beispiel die Eichen sehr robust sind, wenn es um Temperaturschwankungen geht." Zu dem Katalog gehöre außerdem die Altersstruktur des Waldes. In Großpösna gibt es demnach nur junge Bestände, "nichts ist älter als 20 Jahre".

Für die Gemeinde Großpösna bedeutet das, dass es "noch nichts zu ernten gibt", wie Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch (parteilos) betonte. Davon profitierten die nachfolgenden Generationen. Dennoch hätten die 60 Hektar wichtige Funktionen: "Der Wald dient der Erholung und als Lebensraum für Tiere und Pflanzen." Gerade in Bergbaufolgelandschaften wie dem Neuseenland sei der Wald unverzichtbar.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.11.2014
Julia Tonne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

21.09.2017 - 12:35 Uhr

Uwe Zimmermann nimmt eine vier bis sechs Wochen lange Auszeit vom Traineramt.

mehr