Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Saniertes Schulungszentrum feierlich in Großpösna übergeben
Region Markkleeberg Saniertes Schulungszentrum feierlich in Großpösna übergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 10.08.2018
Betreiber und Unterstützer von Botanischen Garten und Kuhstall-Verein freuen sich über das nun eröffnete sanierte Schulungszentrums. Quelle: Foto: André Kempner
Anzeige
Grosspösna

Im Botanischen Garten ziehen dank aufopferungsvoller Gieß-Einsätze mit Wasser aus dem eigenen Brunnen nach wie vor Blumen sowie Arznei- und Gewürzpflanzen die Blicke der Besucher auf sich. Doch die floralen Kostbarkeiten haben Konkurrenz bekommen, denn auch das sanierte, ursprünglich 1939 errichtete Schulungszentrum ist als schmucker Holzbau ein echter Hingucker geworden. „Wir haben das Haus vor dem Einsturz bewahrt, es war ja Gefahr in Verzug.

Im Rahmen der Sanierung wurde es trockengelegt, wurden Dach, Fenster und Türen erneuert. Jetzt ist es wieder für 30 bis 40 Jahre gesichert“, sagte Matthias Rensen von der Gemeindeverwaltung Großpösna. Zusätzlich habe man auf Barrierefreiheit geachtet und eine behindertengerechte Toilette eingebaut. Rund 100 000 Euro seien insgesamt investiert worden, so Rensen.

Gelände von Leipzig gepachtet

„Ich bin sehr glücklich, heute hier stehen und das Schulungszentrum allen, die hier engagierte Arbeit leisten, übergeben zu dürfen“, erklärte Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch (parteilos) in einer kurzen Ansprache. Sie erinnerte an die ersten Schritte vor vielen Jahren, als es für die Rettung des Hauses eine Unterschriftensammlung gab. Es folgten Gespräche und Verhandlungen mit der Stadt Leipzig, die ja Eigentümerin des Botanischen Gartens ist. Ihn abzukaufen, konnte sich die Gemeinde Großpösna auch angesichts der aufgerufenen Preise nicht leisten. Am Ende folgte die Einigung auf einen langfristigen Pachtvertrag für einen eher symbolisch zu nennenden Zins.

Der Gemeinderat habe die Sanierung und die dafür nötigen Ausgaben mitgetragen, weil das Konzept der umweltpädagogischen Arbeit überzeugt habe, sagte Lantzsch. Kindergärten und Schulen kommen mit ihren Kindern in den Garten, um hier viel über die Natur zu lernen. Laut Lantzsch sind es jährlich bis zu 2000 Kinder und Jugendliche aus Großpösna, Leipzig und Umgebung, die hier umweltpolitisch gebildet werden.

Spenden und Fördermittel

Aus dem Leaderprogramm habe es für die Sanierung des Schulungszentrums über den Grünen Ring Fördermittel gegeben. Und auch der „Freundeskreis Botanischer Garten Oberholz“ als Betreuer der Einrichtung war mit einer großen Geldspende mit im Boot. Dank Spenden und der über Jahre erwirtschafteten Einnahmen aus gemeinnützigen Veranstaltungen flossen sage und schreibe 20 000 Euro vor allem für die Inneneinrichtung in das Projekt, verkündete Peter Krümmel vom Kuhstall-Verein stolz. Der Verein ist der Träger des Gartens und organisiert die Bildungsveranstaltungen.

Sekt und Kräuterlimonade

Eine der großzügigen Spenderinnen war Hannelore Pohl. Seit 2002 leitet sie ehrenamtlich den Freundeskreis des Botanischen Gartens und hat dabei ein stetiges Auf und Ab erlebt, wie sie rückblickend sagte. „Der Erhalt und die Bewirtschaftung des Gartens sind nicht leicht, aber die Grundlagen sind gelegt. Da gilt mein Dank auch der Gemeinde, die immer ein offenes Ohr für uns hat“, so Pohl. Sie sei sehr froh, dass der Garten so gut angenommen wird und hoffe auch künftig auf möglichst viele Besucher und Unterstützer. Darauf und auf das sanierte Häuschen wurde dann mit einem Gläschen kühler Kräuterlimonade oder Sekt angestoßen.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der CDU-Arbeitskreis für Innenpolitik im Landtag machte auf seiner Sommertour Station am Markkleeberger See, um sich vor Ort ein Bild über das gesamte Spektrum zum Thema Sicherheit zu machen. Bevor Kanuparkchef Christoph Kirsten Innenminister Roland Wöller (CDU) und seinen Tross durch die Anlage führte, stellte die Wasserschutzpolizei am Seeufer ihr neuestes Dienstboot vor.

10.08.2018

„Es ist eine Katastrophe“, ärgert sich Andreas Nebe, Vereinschef der Kickers 94 Markkleeberg über den Zustand des Fußballplatzes. Das Grün sprießt nur zwischen den brüchigen, teilweise gesperrten Stufen der Stehtraversen, die ihre besten Zeiten lange hinter sich haben. Das Schlimmste kurz vor dem Saisonstart in die Landesliga: Der Rasenplatz ist trocken und in einem desolaten Zustand. Jetzt hat die Stadt Abhilfe versprochen.

08.08.2018

Ein brennendes Auto hat auf der Bundesstraße 2 in Großdeuben (Landkreis Leipzig) am Montagnachmittag für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Auch auf der B95 staute sich der Verkehr.

06.08.2018
Anzeige