Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Schmucke Oldtimer und flotte Tänze
Region Markkleeberg Schmucke Oldtimer und flotte Tänze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 27.08.2018
Mit ihrer Fahrzeug-Show sorgen die Mitglieder des Großpösnaer Oldtimerstammtisches für reichlich Hingucker. Quelle: Foto: Armin Kühnne
Grosspösna

Mittendrin im Getümmel – Großfamilie Hildebrand. Was den acht Großpösnaern am besten gefällt? Ganz klar: „Das Programm. An alle Generationen wird gedacht“, lobte Kim (14), die jüngste in der Runde. Ihre aktuellen Favoriten seien aber doch Elfi, Pauline, Gina, Yvonne, Corinna und die anderen Mädchen von „TANZbAR“. Ob moderner Showtanz oder französischer Cancan – wer so flott Beine und Röcke schwingen kann, hat Jung und Alt auf seiner Seite.

Weitere Hingucker waren die historischen Fahrzeuge, die der Oldtimerstammtisch Großpösna in einer kleinen Schau präsentierte. Schmuck herausgeputzt die einen, mit reichlich Patina versehen die anderen. „Zu den ältesten Stücken gehört das Excelsior-Motorrad aus dem Jahr 1923 – die jüngeren Fahrzeuge stammen aus den 70er-Jahren“, erklärte Ralf Guhlemann. Auch auf eine komplette Serie ist der Technikfan stolz. „Darf ich vorstellen: Das sind die Motorroller Pitty, Wiesel, Berlin und Troll. Die schmucken Klassiker wurden von 1955 bis 1964 im VEB Industriewerk Ludwigsfelde produziert.“ Ebenfalls umringt die Oldtimer aus den Eisenacher Motorenwerken. Standen diese Fahrzeuge still, um gebührend bewundert zu werden, tuckerten etliche Meter weiter die Ackerschlepper der Lanzfreunde Sachsen. Welches Maschinchen auch immer – ständig bestaunt wurden sie alle.

Was ist das denn?, fragten sich etliche Festgäste beim Anblick einer altertümlichen Apparatur. Oben kommen Brötchen rein. Aber was kommt raus? Das Geheimnis lüftete Ingo Thielbein. „Ganz einfach: Semmelbrösel“, sagte der Großpösnaer und zog ein Schubfach auf. „Das ist eine Semmelbröselmaschine, und um 1920 stand sie noch in einer Liebertwolkwitzer Bäckerei.“ War das eine Rätsel gelöst, stand ein anderes noch bevor: Wer legt sich beim Wettbewerb der starken Männer und Frauen besonders ins Zeug? Welches Tauziehteam siegt? Nun, Gewinner waren sie alle, denn ganz klar: Der Spaß siegt!Und für ihn sorgten alle Teilnehmer.

Viel Spaß anbieten war auch das Motto bei den Angeboten für die Kleinen. Ob Hüpfburg, Ponyreiten, Garteneisenbahn oder Kuscheleinheiten mit Kaninchen Paul – überall waren die Mädchen und Jungen begeistert dabei. Bei soviel Festtrubel tat Entspannung gut. Den richtigen Tee für jeden Gemütszustand gab’s beim Freundeskreis des Botanischen Gartens. Frisch gestärkt wurde sich erneut ins Festgetümmel gestürzt, bis die „Neuseenländer Musikanten“ ihre Abschiedsklänge über den Festplatz schickten.

Von Ingrid Hildebrandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die zwölfte Auflage des Pappbootrennens im Kanupark Markkleeberg hielt eine dicke Überraschung parat: Zwölf der angetretenen 14 Teams schafften es ins Ziel. So viele wie noch nie.

27.08.2018

Zwenkaus Bürgermeister Holger Schulz (CDU) ist seit zehn Jahren im Amt. In dieser Zeit sind viele wichtige Entscheidungen gefallen – etwa im Bereich Stadtentwicklung. Entscheidungen, die Zwenkau einen Zuwachs an Einwohnern bescheren sollen.

25.08.2018

Markkleeberg beweist Weitblick: Die fortlaufende Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED entlastet durch die deutliche Ersparnis an Strom mittelfristig dauerhaft den Haushalt der Stadt. Der Anteil der LED-Leuchten beträgt schon jetzt 45 Prozent und steigt weiter an.

22.08.2018