Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 4 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schulen bekommen bis Ende Juni neue Computer

Schulen bekommen bis Ende Juni neue Computer

Die Markkleeberger Schulen können aufatmen, ihre schrottreife Computertechnik wird noch vor Schuljahresende ausgetauscht. Der Stadtrat hat diese Woche Hard- und Software bei der Leipziger netzwert GmbH in Höhe von fast 570 000 Euro bestellt.

Markkleeberg. Wie berichtet, sind die im Zuge der Medienoffensive Schule, kurz Medios, 2004 angeschafften Computer, wie das Projekt selbst, überholt. Kurz vor dem Medios-Aus im Sommer 2014 hatte der Stadtrat die schrittweise Neuausstattung beschlossen. In der Phase 1 geht es jetzt um die Grundausstattung der vier Grundschulen, der Oberschule und des Rudolf-Hildebrand-Gymnasiums, "zwingend notwendig für die Absicherung des Informatikunterrichtes in den Kabinetten", wie Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) betonte. In den nächsten Jahren sollen dann in Phase 2 und 3 die Wünsche der Schulen in Abhängigkeit der finanziellen Möglichkeiten der Stadt berücksichtigt werden.

Dass die Computertechnik ein Muss ist, war am Mittwochabend im Großen Lindensaal unstrittig. "Aber warum fordern 24 Firmen die Ausschreibungsunterlagen an und letztlich gibt nur netzwert ein Angebot ab?", wollte nicht nur Nele Werner (Linke) wissen. Viele IT-Firmen wollten nur Computer liefern, trauten sich die geforderte Installation und Vernetzung nicht zu, hieß es von der Verwaltung zum Erstaunen vieler.

"Wir haben Bauchschmerzen bei nur einem Angebot. Vielleicht hätte die Ausschreibung aufgehoben werden müssen", gab Gerhard Pötzsch (CDU) zu bedenken. Sein Fraktionskollege Christian Funke fühlte sich überfahren, er hätte vorab mehr über die technischen Details erfahren wollen. Funke hakte noch in puncto Bewirtschaftungskosten nach. Thomas Wales, im Rathaus für Kitas und Schulen zuständig, sprach von 50 000 bis 60 000 Euro pro Jahr für alle sechs Markkleeberger Schulen.

Schütze betonte: "Wir haben uns auch geärgert, dass nur ein Angebot eingereicht wurde. Wir hatten mit der Erarbeitung der Ausschreibung extra eine erfahrene Fachfirma beauftragt, weil wir im Rathaus eben nicht über das Fachwissen verfügen. Es wurde auch über die Aufhebung der Ausschreibung nachgedacht, aber die Schulen brauchen schnell neue Technik und netztwert hat Referenzen vorzuweisen." Letztlich ging der Beschluss bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung durch.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.04.2015
Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • Sportlerwahl
    Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

    Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr