Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Schwan aus Großpösnaer Rittergutsteich gerettet
Region Markkleeberg Schwan aus Großpösnaer Rittergutsteich gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 28.01.2010
Anzeige

Am Dienstag griff die Gemeindeverwaltung ein und rettete das Tier – übrigens nicht zum ersten Mal – aus seiner misslichen Lage. Doch das allein reichte diesmal nicht. „Wir haben festgestellt, dass er beim Laufen Schwierigkeiten hatte“, berichtet ein Bauhof-Mitarbeiter. Kurzerhand wurde das – noch namenlose – Tier ins Auto gepackt und in den Leipziger Universitätstierkliniken vorgestellt. Die Ärzte gaben nach der Untersuchung jedoch grünes Licht, sodass der Schwan am Abend die Heimfahrt nach Großpösna antreten konnte. Im Gepäck hatten die Männer auch einige Informationen. „Es soll sich um ein betagtes Federtier handeln. Seine Füße sind dunkel, was Fachleuten als sicheres Zeichen gilt und gleichzeitig eine Erklärung sein könnte, warum der Schwan sich nicht wie in der Natur üblich selbst eine eisfreie Zone schaffte“, erläutert sein Herbergsvater. Vielleicht sei er aber auch nur faul. „Viele Spaziergänger füttern den Schwan mit Brot. Doch das ist falsch verstandene Tierliebe, weil Gärstoffe und Salz ihm schaden und ihn zudem fett und unbeweglich machen“, erzählen die Baumänner neugierigen Besuchern. Bis zum Frühling wird der Schwan nun in seinem eilig hergerichteten Gehege hinterm Sportplatz auf gesunde Kost umgestellt: Grüner Salat, Haferflocken und Quetschweizen stehen nun täglich auf seinem Speiseplan. In die Betreuung teilen sich übrigens die neun Bauhöfler rein: „Da macht das ganze Kollektiv mit – ist doch Ehrensache.“

Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Oberbürgermeister Bernd Klose (SPD), Landtagsmitglied Oliver Fritzsche (CDU), Stadträte sowie Vertreter aus Verwaltung und Vereinen gedachten am Mittwoch der 1000 ungarischen Jüdinnen und 250 Frauen der französischen Résistance, die zwischen August 1944 und April 1945 im Außenlager des KZ Buchenwald im Wolfswinkel zur Zwangsarbeit getrieben wurden.

27.01.2010

Entspannt zurücklehnen, Licht aus, Spot an – das ist Kino. Doch meist laufen die gleichen Filme: mit hochkarätigen Stars, Hollywoodinhalten und oft Handlungen, die man schon mal irgendwie gesehen hat.

27.01.2010

Markkleeberg. Geringere Blendung, gleichmäßige Verteilung, sinkende Strom- und Wartungskosten und vor allem eine längere Lebensdauer – das sind laut Thomas Kaplinski vom technischen Baubereich der Stadt Markkleeberg die Vorzüge der neuen LED-Beleuchtung, die seit Mitte Dezember die Dorfstraße im Ortsteil Zöbigker ins rechte Licht setzt.

27.01.2010
Anzeige