Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schwarzes Band führt schon um Störmthal

Schwarzes Band führt schon um Störmthal

Großpösna. Der Bau der Umgehungstraße Störmthal kommt in die Schlussgerade. Gestern wurde wie schon in den Tagen zuvor die oberste Deckschicht Asphalt auf die Trasse aufgetragen.

Voriger Artikel
Montessorischule Rüssen fertig saniert
Nächster Artikel
Oberholz: Das große Krabbeln kartiert

Die oberste Schicht wird auf die Umgehungsstraße Störmthal aufgebracht. Ob es beim Übergabetermin Ende 2014 bleibt, war gestern nicht zu erfahren.

Quelle: Jörg terVehn

Wann die Straße ganz fertig wird, war gestern nicht vom zuständigen Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) zu erfahren. Die zuständigen Mitarbeiter seien nicht greifbar, hieß es.

Großpösnas Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch (parteilos) ging gestern vom bisher gekannten Zeitplan aus. Darin wird eine Fertigstellung für "Ende 2014" angekündigt. Es fehlten ja noch eine Reihe von Anschlüssen der Straße an das Netz, erklärte sie. Sie freue sich dennoch über die Straße. "Wir haben schließlich auch lange genug darauf gewartet", so Lantzsch. Bekanntlich verzögerte sich der Bau nach verschärften Naturschutzauflagen, die auch bei der Planung der S46 durch die Weinteichsenke in Markkleeberg-Ost ans Licht traten, um mehrere Jahre. Ein Großteil der Umweltgutachten wurde neu erstellt. Ergebnis: Am so genannten Schlumperbach in Störmthal werden unter anderem vier Meter hohe Fledermausschutzwände errichtet, um ein gefahrloses Queren der Trasse für die Tiere zu ermöglichen.

Wie berichtet, wird die Umgehungsstraße vom Knoten der S 242/S43/K7923 gleich hinter der Autobahnabfahrt Leipzig-Südost/Großpösna die Staatsstraße 242 auf einer Länge von 3335 Metern östlich um den Ort herum führen. In Höhe der Einmündung der jetzigen Gemeindestraße nach Oelzschau südlich von Störmthal kehrt die neue Straße auf die dort bereits ausgebaute Staatsstraße zurück, führt weiter um Dreiskau-Muckern herum nach Espenhain und zur B95.

Drei Brückenbauwerke entstehen, Zwei von ihnene seien noch nicht ganz fertig, hieß es gestern. Das sei aber vom Zeitplan bekannt, stelle kein Problem dar. Insgesamt rund neun Millionen Euro werden rund um Störmthal verbaut. -tv

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 20.06.2014
Jörg ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

17.10.2017 - 08:16 Uhr

Der Aufsteiger gleich einen zweifachen Rückstand aus und muss letztlich mit dem Remis auf eigenem Platz leben.

mehr