Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Schwere Unfallstafette auf Großpösnaer Zubringer
Region Markkleeberg Schwere Unfallstafette auf Großpösnaer Zubringer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 30.09.2016
In Großpösna ist es zu einem schweren Unfall gekommen. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Großpösna

Bei einem Unfall am Mittwoch gegen 16.55 Uhr sind auf der S43 Richtung Großpösna (Umgehungsstraße A38) fünf Fahrzeuge beteiligt gewesen, zwei Fahrer wurden schwer verletzt. Unklar ist laut Polizei, warum ein 79-Jähriger mit seinem Audi A4 in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort touchierte er das erste Auto einer Fahrzeugkolonne. Ein Honda Civic wich noch nach rechts aufs Feld aus, ebenso ein Porsche. „Der hinter dem Porsche fahrende BMW krachte frontal in den Audi A4, obwohl der Fahrer (39) mit aller Macht bremste“, so die Beamten. Der BMW schleuderte gegen einen Opel Vivaro, dessen Fahrer (36) ebenso aufs Feld ausweichen wollte. Der A4 überschlug sich mehrmals und blieb erst im Randstreifen liegen. Der Audi-Fahrer und der BMW-Fahrer wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Von -tv

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Feuerwehreinsatz in Markkleeberg: Flammen haben ein Carport und darunter abgestellte Fahrräder zerstört. Der Brand war auf dem Gelände der Wohnstätte Katharina von Bora der Diakonie Leipzig ausgebrochen.

29.09.2016
Markkleeberg Verkehrsuntersuchung Markkleeberg-Südwest - Verlängerte Zarnester Straße soll Entlastung bringen

Die Stadt Markkleeberg will die Zarnester Straße zur Entlastung der verkehrlich stark belasteten Wohngebiete Eulenberg und Krähenfeld in den nächsten Jahren bis zur Städtelner Straße hin verlängern. Das ist nach jahrelanger Diskussion das nicht ganz neue Ergebnis einer Verkehrsuntersuchung für Markkleeberg-Südwest, die am Dienstagabend im Rathaus vorgestellt wurde.

29.09.2016

Unruhe im Rudolf-Hildebrand-Gymnasium in Markkleeberg: Eltern sorgen sich wegen des von der Stadt geplanten Wasserwanderrastplatzes am Ostufer des Cospudener Sees. 2017 soll die rund 600 000 Euro teure Anlage mit behindertengerechtem Bootsanleger, WC-Häuschen, Imbiss und Fahrradabstellplätzen auf der Rückseite des Gymnasiums errichtet, dafür ein 20 Meter breiter Streifen mit Zaun vom Schulgelände abgetrennt werden.

28.09.2016