Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Schwimmhalle steht auf Tagesordnung des Stadtrates
Region Markkleeberg Schwimmhalle steht auf Tagesordnung des Stadtrates
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 16.02.2010
Das 1904/05 errichtete Markkleeberger Bahnhofsgebäude soll künftig Funktionsbereiche des neuen Schwimmbades aufnehmen. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

Zunehmend stellt sich so mancher aber auch die Frage: Wer soll das bezahlen? Gerade jetzt, wo Kommunen den Gürtel enger schnallen müssen. Immerhin fünf bis sechs Millionen Euro soll der Bau kosten. Seit zwei Jahren ist die Summe in der städtischen Finanzplanung berücksichtigt. Heute entscheiden die 26 Abgeordneten bei der öffentlichen Ratssitzung über das Vorhaben. Mit einer sogenannten „Sachentscheidung zur Bewirtschaftung der Haushaltsstelle Neubau Sportbad und Sanierung Bahnhofsgebäude“ soll mit der Bewilligung von 270 000 Euro für die Erarbeitung eines zweiten, tragfähigen Entwurfs der Startschuss für das Projekt fallen. Wie Bürgermeister Philipp Staude bestätigte, liefen in den vergangenen Wochen bereits Gespräche mit mehreren Planungsbüros. Einzige Voraussetzung für die Vergabe sei jetzt der Beschluss des Stadtrates. Sollte dieser durchgehen, könnten im Herbst die Fördermittel beantragt werden, so Staude. Als nahezu sicher gilt, dass die Bauconzept Planungsgesellschaft aus dem sächsischen Lichtenstein, die mit der Standortuntersuchung beauftragt war, eine Kombination aus Bahnhof und futuristisch anmutender Hallenfassade vorgestellt hatte (die LVZ berichtete), aus Kostengründen nicht in die engere Wahl gekommen ist.Derzeit wird das 1904/05 errichtete und zum Großteil leerstehende Bahnhofsgebäude von der Markkleeberger Grundstücksverwaltungsgesellschaft (MGV), einer Tochter der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft (WBG), verwaltet. 2008 hatte die Stadt das Objekt von der Deutschen Bahn erworben. WBG-Geschäftsführer Staude geht davon aus, dass im Bahnhof künftig Funktionsbereiche des Schwimmbades wie Kartenverkauf, Toiletten und Gastronomie Platz finden.

Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

75 Jahre Markkleeberg – das Stadtjubiläum drückte dem vergangenen Jahr seinen Stempel auf. Weit über 120 Veranstaltungen lockten zahlreiche Markkleeberger und ihre Gäste unter anderem ins Westphalsche Haus, in den Großen Lindensaal, ins Weiße Haus im Agra-Park, in Kirchen, Ausstellungen und an die Seen.

15.02.2010

Zirkusluft im Großen Lindensaal: Der Markkleeberger Carnevals Club (mcc) feierte am vergangenen Wochenende gleich zweimal Fasching – am Freitagabend mit Vereinen und Sportlern, am Samstagabend mit allen, die Lust am Verkleiden und feucht-fröhlicher Unterhaltung hatten.

14.02.2010

Vertreter der Bürgerinitiative „Stoppt die Waldbahn“ suchen Unterstützung in der Politik. Wie berichtet, soll die Trasse zwischen Plagwitz und Gaschwitz als Umleitungsstrecke im Zuge der netzergänzenden Maßnahmen der Deutschen Bahn (DB) im Abschnitt Engelsdorf-Gaschwitz genutzt und später im Normalbetrieb befahren werden.

12.02.2010
Anzeige