Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Seehaus wird mit Street-Art aufgepeppt
Region Markkleeberg Seehaus wird mit Street-Art aufgepeppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 19.05.2015
Während des Kunstprojektes wurde auch die Wand mit lebensgroßen Basketballspielern verschönert. Durch eine spezielle Farbe leuchten sie im Dunkeln. Quelle: André Kempner

Für das Seehaus ist es das erste Kunstprojekt überhaupt.

Bewohner Thomas hatte ja schon seine Zweifel, dass er "mit Pinsel Blümchen malen muss", von der dann angebotenen Kunstrichtung war aber er wahrlich beeindruckt. Denn Korn brachte den Jugendlichen die Handgriffe der Street-Art bei. "Den Alltag mit ungewöhnlichen Bildern verzieren, das macht Street-Art aus", erklärte Korn. In der Praxis sah das ganze in den vergangenen Tagen dann so aus, dass sich die Bewohner zunächst fotografiert haben, aus den Schnappschüssen entstanden anschließend Schablonen, die dann wiederum die Vorlagen für die Wandverzierungen oder Leinwände lieferten. "Das war natürlich eine klasse Idee", meinte Bewohner Danny, "vor allem auch, weil wir selbst entscheiden konnten, was wir auf die Leinwände bringen wollen."

Korn war sichtlich beeindruckt von den bisher schlummernden Talenten im Seehaus. "Die Jungs schuften wie verrückt, das habe ich so noch nicht erlebt", gibt sie zu. Beim Bund Bildender Künstler Leipzig habe sie sich für das Projekt "Das fliegende Atelier" beworben. Vom Verein wird ihre Arbeit im Seehaus mit finanziellen Hilfen für die Materialien unterstützt.

Auf dem Gelände des Strafvollzugs in freien Formen entstanden aber nicht nur Leinwände, die die jungen Künstler behalten können, sondern auch Motive für Türen und Wände. "Um die ist es natürlich schade, wenn das Seehaus umzieht", betonte Ausbilder Matthias Bernhardt. Doch dank der hergestellten Schablonen könnten die Bilder dann im Bau am Hainer See neu entstehen.

Erstmals seit Bestehen des Seehauses werden die Bewohner in den Ferien an Kunst herangeführt. Schulleiterin Doreen Simmerl war vom Enthusiasmus der Jugendlichen und den Ergebnissen so fasziniert, dass es "mit Sicherheit weitere Kunstprojekte geben wird". Ein großes Wandbild, das in diesen Tagen entstanden ist, kann am Sonntag in der Leipziger Baptistengemeinde besichtigt werden. Stefan Krehl, Leiter des Seehauses, wird während des Gottesdienstes dort sprechen. Zudem suchen Korn und die Jugendlichen weitere Möglichkeiten, die Werke auszustellen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.07.2014
Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der lang ersehnte Umzug ist gepackt, die Awo-Behindertenwerkstatt Markkleeberg nach anderthalb Jahren Bauzeit im neuen, schmucken Domizil im Gewerbegebiet Großstädteln zu Hause.

19.05.2015

Im Frühjahr 2015 soll der Stadtrat die Aufgabenstellung für den städtebaulich-landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb fürs Markkleeberger Zentrum verabschieden und damit den Startschuss für den Wettbewerb geben.

19.05.2015

Bei Temperaturen über 30 Grad und dem Cospudener See vor der Nase fällt die Entscheidung zwischen Arbeitseinsatz und einem Sprung ins kühle Nass eigentlich leicht.

19.05.2015
Anzeige