Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Sigmund Jähn trifft Fred vom Jupiter beim Carneval Club Zwenkau
Region Markkleeberg Sigmund Jähn trifft Fred vom Jupiter beim Carneval Club Zwenkau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 12.02.2012
Kosmonaut Sigmund Jähn als "Ehrengast" beim Fasching in Zwenkau. Quelle: André Kempner
Anzeige
Zwenkau

„Unsere 58. Saison haben wir futuristisch gestaltet“, so Vereinspräsident Matthias Kirmse. Und das mit ganz praktischem Hintergrund: „Zwenkau soll auch künftig eine vernünftige und angenehme Stadt bleiben.“ Angesichts der vielen Helfer sieht Kirmse auch die Narren der Stadt auf der Erfolgsspur.

Der traditionell im Gartenlokal „Waldesgrün“ veranstaltete Fasching ist ein Spiegelbild des örtlichen Vereinslebens. Ob Handballer der SG Germania, Turner und Gymnastikfrauen der SG Blau-Weiß oder Fußballer vom VfB Zwenkau – für die Gestaltung des Programms kann der CCZ immer auf tatkräftige Unterstützer zählen. So auch auf Nils und Robert. Die beiden Fußballer mischen schon im sechsten Jahr mit selbst erdachten Programmen mit. „Wir werden auf jeden Fall das zehnte Jahr voll machen“, sind sie sich sicher.

Zwenkau. Das war ganz sicher kein Zufall: Heute wird Fliegerkosmonaut Sigmund Jähn 75 Jahre alt, und am Sonnabend war er Ehrengast beim Carneval Club Zwenkau (CCZ). Auch wenn Jähn nicht so ganz echt war – zum diesjährigen Motto „Weltall, Erde, Mensch“ passte er natürlich wunderbar. „Unsere 58. Saison haben wir futuristisch gestaltet“, so Vereinspräsident Matthias Kirmse.

Viel Applaus holten sich die jüngsten Vereinsmitglieder: Die sechs bis elf Jahre alten Tänzerinnen und Tänzer hatten sich in kosmische Kostüme geworfen. In ein paar Jahren werden sie die Jugendtanzgruppe verstärken. „Diese Art der Nachwuchsgewinnung klappt bei uns schon immer sehr gut“, so Trainerin Antje Staacke.

Bert Endruszeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Unternehmen aus Markkleeberg hat am Samstag den Innovationspreis der Handwerkskammern Leipzig und Halle erhalten. Wie die Leipziger Handwerkskammer mitteilte, wurde der Betrieb für die Entwicklung eines Laminierautomaten ausgezeichnet, mit dem Sensorstreifen für Blutzuckermessgeräte vollautomatisch hergestellt werden können.

12.02.2012

In Markkleeberg wurde am Donnerstagabend der Verein „Pro Agra-Park“ gegründet. Ziel der 30 Mitglieder ist die Wiederherstellung des Herfurth’schen Landschaftsparks – besser bekannt als Agra-Park – in seiner historischen Form.

10.02.2012

Der bundesweite Tag der Kinderhospizarbeit macht seit 2006 jeweils am 10. Februar auf die Situation lebensverkürzend erkrankter Kinder und deren Familien aufmerksam.

08.11.2016
Anzeige