Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sorge um die Weinteichsenke

Sorge um die Weinteichsenke

Die Weinteichsenke in Markkleeberg gleicht ein wenig einer Apotheke für natürliche Heilmittel. Hier kommt nicht nur das Fingerkraut massenhaft vor, das eine fiebersenkende Wirkung hat und gut geeignet ist für Umschläge, sondern auch das Johanniskraut, aus dem Tee hergestellt werden kann.

Voriger Artikel
„Viele Kinder wehren sich nicht mehr mit Worten“
Nächster Artikel
Rote Pferde und grüne Hunde auf Reisen

Artenbestimmung am Weinteichgraben, der dem Feuchtbiotop seinen Namen gibt: Judith Kleibs (links) und Britta Grunewald vom Ökolöwen erfassen Pflanzen und Tiere.

Quelle: Julia Tonne

Markkleeberg. Welche Pflanzen- und Tierarten außerdem in dem Feuchtbiotop vorkommen, hat die Abteilung Natur- und Artenschutz vom Ökolöwen – Umweltbund Leipzig, in den vergangenen zwei Tagen untersucht.

Eines wurde schon am ersten Tag des sogenannten Monitorings deutlich: Die Brennnessel breitet sich ungewöhnlich schnell in dem rund 5800 Quadratmeter großen Gelände aus. Den Grund für die rasante Vermehrung sieht Britta Grunewald vom Ökolöwen in der Düngung des angrenzenden landwirtschaftlich genutzten Feldes. „Brennnesseln zeigen, dass im Boden viel Stickstoff vorhanden ist“, sagt die Biologin. Der allerdings komme ursprünglich nicht in Feuchtbiotopen vor und sei in diesem Umfang dem menschlichen Einfluss geschuldet.

Doch die Weinteichsenke weist noch weitere Veränderungen im Vergleich zum vergangenen Jahr auf. Auch die Goldrute habe hier mehr und mehr Fuß gefasst und verdränge zahlreiche heimische Arten. „Die Goldrute ist ein Neophyt, also eine durch Menschen eingeschleppte Pflanze“, erklärt Grunewald. Dazu gehören in der Senke außerdem der Hopfen und die Brombeere.

Im Gegensatz zur letzten Artenerfassung in der Senke 2010 haben die Mitarbeiter des Ökolöwen und freiwilligen Helfer die damals noch gesichtete Wasserschwertlilie nicht mehr gefunden. Dass sie verschwunden ist, könnte ein Zeichen dafür sein, dass sich das Schutzgebiet nach und nach verändert. „Die Wasserschwertlilie ist eine äußerst seltene Pflanze, die ein gesundes Feuchtbiotop braucht“, begründet Grunewald ihre Vermutung. Doch die Artenvielfalt in der Weinteichsenke sei nicht nur durch das benachbarte Feld bedroht, sondern auch durch die Planungen, die Staatsstraße S 46 hier durchzuführen.

Um auch die Markkleeberger ein wenig mehr für das Biotop zu interessieren, hatten Grunewald und ihre Kollegin Judith Kleibs die Bewohner eingeladen, bei der Erfassung zu helfen. Einer von ihnen war Jürgen Stiller, der sich gerne in der Natur aufhält und mehr über diesen Lebensraum erfahren wollte. Außerdem hatte er vor, Heilkräuter zu sammeln, um sie eventuell zu kultivieren, doch da musste er sich eines Besseren belehren lassen. „Sie brauchen schon feuchten Boden und viel Licht“, sagt er. Beides sei bei ihm nicht gegeben. Stefanie Butter vom Naturschutzbund war ebenfalls in dem Schutzgebiet unterwegs. Für sie ist es „das Wichtigste, dass die Senke erhalten bleibt und nicht dem Verkehr zum Opfer fällt“, sagt sie.

Neben der Arbeit kam das Vergnügen jedoch nicht zu kurz: Grunewald und Kleibs verrieten Rezepte für leckere und heilsame Getränke. Unter anderem sei hier Giersch an zahlreichen Standorten zu finden. „Wenn man einen kleinen Strauch davon in Apfelsaft hält und das durchziehen lässt, hat man hinterher einen Giersch-Dudler.“ Und aus den überhandnehmenden Brennnesseln lasse sich ein leckerer Salat machen. Allerdings sollten nur die jungen Blätter gepflückt und vorher gekocht werden.

Bis zum nächsten Jahr, so erwartet es Grunewald, könnte sich das Biotop stellenweise in eine Rudaralfläche verwandelt haben, also eine Fläche, auf der vorrangig Wildkräuter und „typisches“ Unkraut wie die Brennnessel zu finden sind.

Julia Tonne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

20.10.2017 - 07:05 Uhr

Landesklasse Nord: Der BSV bleibt personell gebeutelt und will am Sonnabend trotzdem was Zählbares mitnehmen.

mehr