Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Sparkasse, Bar, Anwalt: Im Kinderdorf geht's zu wie bei den Großen
Region Markkleeberg Sparkasse, Bar, Anwalt: Im Kinderdorf geht's zu wie bei den Großen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 15.08.2015
Bar nur gegen Bares: Die Barfrauen Eva und Lena schenken im Kinderdorf Getränke an die Hortnerinnen aus, achten aber auch auf die richtige Bezahlung. Quelle: Jörg ter Vehn
Anzeige

Benjamin, 14, ist einer der größten in dem kleinen Dorf. Und als Sparkassenchef sehr rührig. Unlängst eröffnete er den dritten Beratungsplatz, lässt gerade nochmal anbauen, schwingt dabei auch selbst den Hammer. "Ich habe vier Angestellte. Und es werden immer mehr", seufzt er zufrieden. Nebenan schmiedet Jula aus aufgelesenen Kronkorken Münzen. Wer wie lange mit dem schweren Hammer neues Geld prägen darf, regeln die Schmiede Leon (8) und Till (7) und Benjamin (8). Jula hat auch eigentlich gerade gar keine Zeit zum Geld machen. Sie baut gerade am Krankenhaus.

Zwei Ecken weiter im Dorf schenken die beiden Barfrauen Eva und Lena Getränke aus. Zwei Horterzieherinnen stehen Schlange, diskutieren mit den beiden über die Preise. "Für fünf Minuten in der Schmiede habe ich dank meiner Anwältin Judy drei Münzen Lohn aushandeln können. Ein Getränk hier kostet aber gleich wieder zwei Münzen", sagen sie theatralisch auf die Preise schimpfend.

Wie im richtigen Leben geht es zu in dem kleinen Dorf am Jugendclub. Leiter Roberto Weber schmunzelt: "Die Kinder machen selbst die Regeln fürs Zusammenleben." Aufgepasst wird natürlich trotzdem. Und Rückzugsmöglichkeiten - wo es auch gratis Getränke gibt - sind auch vorhanden. Aber das spielerische Gestalten des Dorflebens fasziniert die Kinder, die mit Feuereifer bei der Sache sind. Weber freut sich. So kämen auch mal andere zum Zuge. Die, die vielleicht andere Begabungen hätten.

Rund zwei Dutzend Kinder werkeln seit voriger Woche Montag täglich in ihrem Dorf. Hort und Club haben sich für die Ferienaktion zusammengetan, auch gekocht wird gemeinsam. "Heute gibt es Nudeln mit einer Gemüse-Bolognese", erzählt Hortnerin Katrin Ferch. "Und zur Vesper frischgebackenes Brot mit Kräuterquark."

Nebenan im Schatten auf der Rittergutswiese hat Heinke Binder ihre Tische aufgebaut. Bei ihr können die Jungs und Mädchen auch töpfern lernen, für ihr Zuhause nebenan noch die nötigen Gerätschaften selber herstellen. Friedrich hat seine Kakaokanne fast fertig, Luisa ein phänomenales Platanen-Blatt samt Frucht geformt.

Auf der Wiese beginnt auch der Tag der Ferienkinder. "Wir stellen uns im Kreis auf, halten uns an einem Seil fest und singen", so Ferch. Welches Lied? "Wer will fleißige Handwerker sehen."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.08.2015
Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tropische Temperaturen und anhaltende Trockenheit: Was Mensch und Natur zurzeit in Mitteldeutschland schwer zu schaffen macht, bekommt den Bananenpflanzen von Steffen Zocher in Markkleeberg-Ost wie eine Badekur.

14.08.2015

Der Harthkanal, die schiffbare Verbindung zwischen Cospudener und Zwenkauer See, wird voraussichtlich erst 2020 fertig. Als Grund nannte Jörg Schöne, Fachreferent der Abteilung Planung Westsachsen/Thüringen beim Tagebausanierer LMBV, jetzt Probleme bei der laufenden Baugrundvergütung.

13.08.2015

Mit nur einem Schlag hat Bürgermeister Holger Schulz am Freitagabend das Festbierfass angezapft und damit - diesmal ganz ohne Pannen - das 24. Laurentiusfest im Waldbad eingeläutet.

12.08.2015
Anzeige