Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Stadt Markkleeberg bleibt dabei: Sportbad wird Ende des Jahres fertig

Sportbad Markkleeberg Stadt Markkleeberg bleibt dabei: Sportbad wird Ende des Jahres fertig

Mit über sieben Millionen Euro Investitionssumme ist das neue Sportbad am Bahnhof derzeit die größte Baustelle in der Großen Kreisstadt. Viele Markkleeberger warten sehnsüchtig auf die für Dezember angekündigte Eröffnung, fragen schon nach Öffnungszeiten und Kursen. Um so mehr sorgte im jüngsten Stadtrat die Information, dass es aktuell Probleme bei der Haustechnik gebe, für Irritation.

Das Markkleeberger Sportbad nimmt langsam Konturen an. Im Dezember sollen die ersten Badegäste im 25-Meter-Becken schwimmen können.
 

Quelle: André Kempner

Markkleeberg.  Mit über sieben Millionen Euro Investitionssumme ist das neue Sportbad am Bahnhof derzeit die größte Baustelle in der Großen Kreisstadt. Viele Markkleeberger warten sehnsüchtig auf die für Dezember angekündigte Eröffnung, fragen schon nach Öffnungszeiten und Kursen. Um so mehr sorgte im jüngsten Stadtrat die Information von Bauamtsleiter Klaus Hartig, dass es aktuell Probleme bei der Haustechnik gebe, für Irritation.

„Es handelte sich nur um Abstimmungsprobleme innerhalb des Planungsbüros hinsichtlich der Leitungen für Heizung, Lüftung, Sanitär, Schwimmbadtechnik und Wasseraufbereitung. Das ist nichts Ungewöhnliches. Wir sind dazu im Gespräch und haben keine Zweifel, dass das Sportbad wie geplant zum Jahresende übergeben werden kann“, stellt Hartig bei einem Baustellenrundgang jetzt klar. Wie bei jedem relativ großen, komplexen Projekt komme es im Laufe des Baus zu Situationen, auf die Planer und Bauleute reagieren müssen. „Und das machen wir gemeinsam mit Iproplan. Wir gehen davon aus, dass es ohne Verzögerungen weitergeht“, versichert Hartig.

Drei Monate nach dem Richtfest ist das Sportbad innen als solches erkennbar. Noch gelangt man über eine Bautreppe hinterm Bahnhofsgebäude in den Flachbau. Durch den Sanitärbereich und die Umkleiden – beides im Rohbau – geht es in die eigentliche Badehalle. Dank Oberlicht und einer großen Fensterfront in Richtung Bahngleise ist es überraschend hell, die Dachbinder lassen ein angenehmes Ambiente erahnen. Die Wände des 25-Meter-Beckens sind mit Planen verdeckt, dahinter verbirgt sich die Edelstahleinfassung. Noch fehlt der Hubboden. Rechts an der Wand zieht sich ein Vorsprung entlang, die künftige Wärmebank für Badegäste.

„Als nächstes werden die Wände in der Badehalle verputzt. Im Sanitärbereich beginnt die Lüftungsinstallation. Und sobald der Frühling einkehrt, wir stabile fünf Grad Bautemperatur rund um die Uhr haben, kann über dem Sanitärbereich auch die Dachdämmung eingebaut und das Flachdach fertiggestellt werden“, erläutert die im Bauamt zuständige Projektleiterin Christiane Schur. Im Keller, wo sich die Technikräume befinden, seien die Wände verputzt und der Verbundestrich bereits hergestellt.

 Auch im Bahnhofsgebäude, das den Eingangsbereich des Sportbades aufnehmen wird und als eine Art Dienstleistungszentrum mit Café fungieren soll, geht es voran. Wenn auch langsam. Die über 100 Jahre alte Bausubstanz hatte sich von Anfang an als Überraschungspaket erwiesen. Schimmel in der Dachkonstruktion war eines der Probleme. Jetzt ist es die Klinkerfassade.

„Eigentlich sollte ein Großteil des Putzes erhalten werden. Jetzt müssen alle Fugen erneuert, aus finanziellen Gründen leicht abgeplatzte Steine erhalten werden“, erklärt Schur. Vor dem Bahnhof warten derweil die letzten Türelemente auf den Einbau. Die neuen Türen sind dem historischen Vorbild nachempfunden. Drinnen stehe als nächstes die Installation und die Dämmung für den Estrich an, so Schur. Begonnen habe bereits die Montage des Aufzuges. Das Sportbad soll komplett barrierefrei sein.

Von Ulrike Witt

Markkleeberg bahnhof 51.279029 12.372615
Markkleeberg bahnhof
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr