Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Stadtrat: Suche nach Standorten für neue Kitas in Zwenkau beginnt

Südraum Stadtrat: Suche nach Standorten für neue Kitas in Zwenkau beginnt

Ausbau der Kita-Plätze, Kauf des Eichholz-Stadions und der Bau eines Blockheizkraftwerkes im Schulzentrum – der Stadtrat hat am Donnerstag Weichen für die Entwicklung der Stadt gestellt.

Bauboom am See: Junge Familien zieht es nach Zwenkau.

Quelle: Andre Kempner

Zwenkau. Ausbau der Kita-Plätze, Kauf des Eichholz-Stadions und der Bau eines Blockheizkraftwerkes im Schulzentrum – der Stadtrat hat am Donnerstag Weichen für die Entwicklung der Stadt gestellt.

Einstimmig erging per Grundsatzbeschluss der Auftrag an die Verwaltung, mögliche Standorte für neue Kitas mit insgesamt bis zu 180 Plätzen zu prüfen. Denn genau so viele fehlen bis 2020. Dabei war Zwenkau lange die Stadt der Glückseligen, konnte sogar Kinder aus anderen Kommunen aufnehmen. Das hat sich geändert: Zwenkau ist Zuzugsgebiet geworden. Und weitere Wohngebiete wie die Harthweide mit 110 Ein- und drei Mehrfamilienhäusern am Südostufer des Zwenkauer Sees sind erst in Planung. Hinzu kommt der Zuzug ausländischer Bürger. „Aktuell sind wir nicht mehr in der Lage, Betreuungsplätze zeitnah anzubieten“, räumte Bürgermeister Holger Schulz (CDU) ein. Das Kreis-Jugendamt empfehle inzwischen, Zurückhaltung bei der Betreuung von Fremdkindern. 111 gebe es derzeit, allein 59 im Hort der Montessori-Schule in Rüssen. Nun sollen im Rathaus „Varianten, Vorschläge und Stufenpläne zur Bedarfsdeckung“ entwickelt und die Zahl 180 im Kita-Bedarfsplan des Kreises festgeschrieben werden. CDU-Stadtrat Alexander Wagner riet, auch in den Ortsteilen nach Standorten zu schauen. „Damit die Stadt nicht die ganze finanzielle Last trägt, halte ich es auch für sinnvoll, Investoren zu suchen und für Fremdkinder die jeweiligen Kommunen heranzuziehen“, erklärte er. Wie berichtet, hatte die CDU-Fraktion im Oktober einen Antrag zum Bau einer multilingualen Kita durchgesetzt. Laut Schulz gibt es dafür jetzt Fördermittel vom Freistaat.

Grünes Licht hat der Stadtrat, ebenfalls einstimmig, für den Kauf des Eichholz-Stadions vom Freistaat gegeben. Für die zwei Flurstücke zahlt die Stadt 38 000 Euro zuzüglich Nebenkosten. „Die Flächen sind Anfang der Neunziger bei der Aufteilung des Volkseigentums fälschlicherweise an den Freistaat statt an die Kommune gegangen“, sagte der Bürgermeister. Um den Sportplatz gemeinsam mit den beiden Vereinen VfB Zwenkau und SG Blau-Weiß weiterentwickeln zu können, wolle die Stadt das Gelände jetzt erwerben. „Zumal es nicht günstiger wird und der Erbbaupachtvertrag zwischen Freistaat und Stadt Ende 2028 ausläuft“, so der Rathauschef. Nach dem formalen Eigentumsübergang wolle die Stadt Anfang 2017 Erbbaupachtverträge mit dem VfB und der SG Blau-Weiß schließen. Bis zum Umbau des Stadions, wie berichtet hat der VfB konkrete Pläne, wird es indes noch dauern. „Wir werden erst einmal ein Dresdner Büro mit der Erarbeitung eines Sportstättenkonzeptes beauftragen, um später Fördermittel einwerben zu können“, erläuterte Schulz. Frühestens Ende 2017 könne der Umbau von Platz 2 in der Senke beginnen, der in städtischer Hand bleiben und tagsüber für den Schulsport genutzt werden soll. Das heißt: So lange muss auch der VfB wegen der 400-Meter-Laufbahn mit dem Umbau von Platz 1 warten.

Die Firma Wege & Sohn aus Torgau hat den Zuschlag für den Bau des Blockheizkraftwerkes (BHKW) im Schulzentrum erhalten. Baustart für das rund 52 000 Euro teure Projekt soll Anfang Dezember sein. Das BHKW soll am Tag das Schulzentrum mit Strom versorgen, nachts die Straßenbeleuchtung in der östlichen Innenstadt. Schulz rechnet mit rund 7000 Euro Stromersparnis jährlich.

Von Ulrike Witt

Zwenkau 51.2166912 12.3305257
Zwenkau
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr