Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Stadtrat gibt grünes Licht für Laga-Bewerbung
Region Markkleeberg Stadtrat gibt grünes Licht für Laga-Bewerbung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 19.05.2015
Der erste Schritt ist gemacht, die Bewerbung für die Landesgartenschau 2019 komplett. Oberbürgermeister Karsten Schütze (rechts) und Landschaftsarchitekt Dirk Seelemann ist die Erleichterung beim Blick auf das Laga-Modell im Großen Lindensaal anzusehen. Nach der Abgabe am 30. März heißt es erst einmal warten. Die Hoffnung, dass es im zweiten Anlauf klappt, ist in Markkleeberg groß. Quelle: André Kempner

Wie berichtet, soll die Laga 15 Hektar umfassen und sich auf ein Kilometer Länge und 300 Meter Breite vom Rathausplatz bis zum Markkleeberger Schloss als Band zwischen West und Ost erstrecken. Anders als bei der ersten Bewerbung 2010 wurde die Agra diesmal völlig ausgelassen, vielmehr wurden bislang vernachlässigte Flächen aufgenommen.

"Unsere Bewerbung ist die Bewerbung einer ganzen Region. Inzwischen haben mir 32 Oberbürger- und Bürgermeister ihre Unterstützung zugesagt und die Liste wird täglich länger", betonte Rathauschef Karsten Schütze. Wer das Laga-Konzept kennenlernen möchte, hat dazu am Sonnabend Gelegenheit. Schütze lädt zu einem Bürgerspaziergang über das künftige Laga-Gelände ein. Interessierte treffen sich um 14 Uhr vor dem Rathaus.

Die Laga steht auch im Mittelpunkt des Galeriegesprächs, zu dem der SPD-Ortsverein heute ab 15 Uhr an die Rathausgalerie nach Markkleeberg-Mitte bittet. Vor Ort liegen, wie auch am Sonnabend, Unterstützerlisten aus.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.03.2014
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) hat die Reißleine gezogen: Die Stadt Markkleeberg wird den Agra-Sozialtrakt mangels Geld nicht zum Kulturzentrum umbauen.

19.05.2015

Großpösna. Wenn es nach dem Willen Großpösnas ginge, würden auf dem Störmthaler See Sportboote mit Verbrennungsmotoren die Ausnahme, aber nicht grundsätzlich verboten sein.

19.05.2015

Für Viertklässler ist die behütete Grundschulzeit bald vorbei. Das Selbstbewusstsein der Kinder vor dem Übertritt in Oberschule und Gymnasium zu stärken und ihnen Strategien zur Selbstverteidigung beizubringen, das hat sich der Förderverein der Grundschule Markkleeberg-Mitte auf die Fahnen geschrieben.

19.05.2015
Anzeige