Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Störmthaler See: Leinen los für Traditionssegler
Region Markkleeberg Störmthaler See: Leinen los für Traditionssegler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 18.05.2016
Schiff Ahoi im Lagovida-Hafen: Wolfgang Beckmann und Skipper Hartmut Schädlich (rechts) grüßen von der MS „Störmthal“. Quelle: Ulrike Witt
Anzeige
Grosspösna

Der Störmthaler See ist um eine Attraktion reicher. Ab Samstag können Besucher mit dem Traditionssegler MS „Störmthal“ vom Lagovida-Hafen aus in See stechen.

„Wir sind immer auf der Suche nach neuen Angeboten – nicht nur für unsere Gäste im Hotel und in den Ferienhäusern, sondern auch für Tagesausflügler. Die Kooperation mit Skipper Hartmut Schädlich ist ein weiterer wichtiger Baustein“, erklärt Wolfgang Beckmann, Geschäftsführer des Lagovida-Ferienresorts. In der 200 Betten-Anlage haben seit der Eröffnung am 27. Juni 2014 bereits mehr als 50.500 Gäste übernachtet. Hinzu kommen jährlich rund 100 000 Tagesbesucher.

„Unsere Gäste wollen nicht nur gebettet oder verköstigt werden. Sie suchen Unterhaltung. Und die Möglichkeiten bauen wir mit Partnern am Störmthaler See kontinuierlich aus“, sagt Beckmann. Zu Minigolf, Radverleih, Surfschule, Entdeckertouren zur Vineta, Bogenschießen und Segway-Fahrten kommt nun die MS „Störmthal“, ein 1900 gebauter alter holländischer Fischereisegler, hinzu.

Skipper Schädlich ist ein Seebär. Wenn der 60-Jährige von seinem Segler spricht, leuchten seine Augen. Kein Wunder: Den 17,56 Meter langen, einst im Wattenmeer fahrenden Waalschokker mit 120 Quadratmeter Segelfläche hat er selbst restauriert. Sozusagen im zweiten Berufsleben. Denn der gebürtige Vogtländer ist seit seinem 16. Lebensjahr auf allen Weltmeeren unterwegs gewesen. Nun ist das Meer etwas kleiner. „Bei mir wird keiner seekrank“, verspricht er schmunzelnd.

Mitnehmen kann er an Bord maximal zwölf Passagiere. Die dürfen ihm auf Wunsch zur Seite stehen, die Segel bedienen und auch mal ans Steuer. Und natürlich gibt es Wissenswertes und allerlei Seemannsgarn. Leinen los heißt es künftig an Wochenenden und je nach Bedarf, erstmals am Samstag um 15 Uhr. Wer dabei sein möchte, kann unter Telefon 0173/9088672, 034206/7750 oder direkt im Lagovida-Resort buchen. Eine kleine, einstündige See-Rundfahrt kostet 15 Euro, eine große, zweistündige 29 Euro.

Resort-Chef Beckmann schaut optimistisch in die Saison 2016, auch wenn das Wetter noch zu wünschen übrig lässt. „Pfingsten waren wir zu 100 Prozent ausgebucht. Sicher können wir uns noch nicht in Selbstzufriedenheit wiegen, aber mit Unterstützung vieler Partner, allen voran der engagierten Gemeinde Großpösna, geht die Entwicklung am Störmthaler weiter voran“, betont er.

Zur Attraktivität trägt seit Ende April auch der neu gestaltete Molenkopf am Lagovida-Hafen bei. Ein Springbrunnen und Bänke laden jetzt zum Verweilen ein. Drauf packen will Beckmann noch in Sachen Wellness. „Unsere 37 Ferienhäuser verfügen alle über Saunen beziehungsweise Infrarotkabinen. Im Hotel gibt es so etwas bisher nicht. Deswegen werden wir in der Nachsaison mit dem Bau eines Wellnessbereichs im Erdgeschoss beginnen“, kündigt er an.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ehefrau des georgischen Präsidenten, Maka Chichua, hat sich am Dienstag Nachmittag im Kinderhospiz Bärenherz in Markkleeberg über die Arbeit der Einrichtung für schwerstkranke Kinder und ihre Familien informiert. Begleitet wurde sie von CDU-Bundestagsmitglied Thomas Feist.

18.05.2016

Strahlende Gesichter gestern Morgen an der Löwenzahn-Grundschule in Großpösna: Schulleiterin Sibylle Jaszovics, das neunköpfige Lehrerteam und die 169 Schüler freuten sich mit Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch (parteilos) über neue Bänke für ihr Grünes Klassenzimmer. Gefertigt wurde das Mobiliar von angehenden Forstwirten, übergeben mit ihnen gemeinsam von Forstdirektor Andreas Padberg vom Staatsbetrieb Sachsenforst.

14.05.2016

Jubel in Markranstädt: Das Team „Markranser 9“ hat den Einzug ins Finale des diesjährigen, 8. Mitgas-Schülerraftings geschafft. Die Neuntklässler der Oberschule Markranstädt schlugen sich am ersten Wettkampftag am Mittwoch bei Sonne und kräftigem Wind im Kanupark am Markkleeberger See wacker.

13.05.2016
Anzeige