Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Störstellen kommen weg: Pleiße wird nutzbar für Boote

Störstellen kommen weg: Pleiße wird nutzbar für Boote

Lang haben Planung und Finanzierung benötigt, jetzt soll es im Herbst losgehen: Die Pleiße wird zwischen dem Agra-Wehr in Markkleeberg und dem Leipziger Auwald von Störstellen befreit, soll so perspektivisch von gewässerangepassten Booten genutzt werden können.

Voriger Artikel
Vorbereitungen für die historische Gefechtsdarstellung laufen auf Hochtouren
Nächster Artikel
Luftige Momentaufnahmen einer Landschaft im Wandel

Störstellen wie diese werden beseitigt, das Flussbett begradigt.

Quelle: André Kempner

Markkleeberg/Leipzig. Eigentlich sollte es schon vor Jahren damit losgehen. Tatsächlich liege seit 2009 auch die Baugenehmigung dafür vor, erzählt Steffi Raatzsch. Die Geschäftsführerin des Zweckverbandes Kommunales Forum Südraum Leipzig hatte das Vorhaben über die ganzen Jahre vorangetrieben. Über den Verband, in dem auch Markkleeberg und Leipzig Mitglied sind, wird das Vorhaben auch abgewickelt.

Denn es geht um mehr als ein gerades Flussbett, das auf eine durchschnittliche Tiefe von mindestens 80 Zentimeter gebracht werden soll. Es geht darum, den Fluss als Zubringer für einen geplanten Verbund von Leipzig zum Markkleeberger und von dort aus über die fertige Schleuse zum Störmthaler See herzurichten. Markkleeberg und Leipzig hatten diese Route immer wieder für den touristischen Gewässerverbund ins Spiel gebracht, auch um die Strecke zum Cospudener See durch den sehr schmalen und ökologisch schwierigen Floßgraben zu entlasten.

Das wichtigste Stück der neuen Verbindung ist die so genannte Wasserschlange vom Agra-Wehr zum Markkleeberger See. Wie berichtet, laufen für den Bau Gespräche mit den Tagebausanierern. Denn bei dem letzten Hochwasser war der Markkleeberger See fast übergelaufen, weil immer noch ein leistungsfähiger Ableiter vom Störmthaler und Markkleeberger See zur Pleiße fehlt, alles überschüssige Wasser derzeit über die Kleine Pleiße abgeleitet werden muss. Experten hatten schon im Vorfeld behauptet, der ökologisch sensible Bach könne nicht weiter ausgebaut werden. Sie hatten zu dem Kanal geraten. Derzeit liefen Prüfungen, inwieweit der Bach genüge oder nicht, teilte die LMBV auf Anfrage nur mit.

Rund 1,7 Kilometer lang ist das Stück Pleiße, das in diesem und im nächsten Herbst/Winter in drei Bauabschnitten nun von den Störstellen befreit werden soll. Mit dem ersten Abschnitt solle am 17. November begonnen werden, so Raatzsch. Die Maßnahme sei vorige Woche ausgeschrieben worden.

Neben fünf großen Störstellen wie unterhalb des Fotomuseums solle die unebene Flusssohle begradigt werden, erklärte sie. Die Maßnahme koste rund 1,74 Millionen Euro, werde zu 75 Prozent gefördert. Markkleeberg und Leipzig müssten zusammen rund 434 000 Euro aufbringen. Für die Genehmigung hatte unter anderem ein aufwendiges Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden müssen, weil ein Grundstücksbesitzer, der inzwischen verstorben ist, dagegen war.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.09.2014
Jörg ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr