Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Straßenmeisterei im Dauereinsatz
Region Markkleeberg Straßenmeisterei im Dauereinsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 03.01.2010
Anzeige
Zwenkau

Die zehn Männer und ihre eine Kollegin sind immerhin für rund 300 Kilometer zuständig – Bundes-, Landes- und Kreisstraßen. Bereits um fünf Uhr verließen neun Räumfahrzeuge den Betriebshof Am Wasserwerk – zentral zwischen B 2 und B 186 gelegen. Ihre Aufgabe lautete – die Straßen befahrbar halten. „Derzeit läuft alles ohne Probleme“, vermeldete Leiter Hartmut Seidel trotz Dauerschneefalls am Samstagvormittag. Gegen 11 Uhr kehrten seine Mitarbeiter erst einmal ins Depot zurück. „Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt müssen wir vor allem Matsch beiseite schieben“, berichtete Seidel. Streusalz käme hingegen noch nicht in Größenordnungen zum Einsatz. Gut gerüstet ist Seidels Truppe indes allemal: Rund 800 Tonnen – sozusagen die Grundausstattung für die Frostperiode – lagerte zum Jahreswechsel in den Hallen. Bis zu 50 Tonnen können pro Schicht ausgebracht werden. Vor allem auf stark genutzten Fahrbahnen, weil nur dort die entsprechende Wirkung erreicht werde, so Seidel. Punkt 15 Uhr wurden die Maschinen wieder angelassen: neuer Einsatz, Feierabend offen. „Solange wir keine Windböen und damit Verwehungen haben, ist die Sache zwischen Markranstädt und Großpösna in den Griff zu bekommen“, meinte Seidel. Dank den Prognosen der Meteorologen bleibe er vorerst gelassen. Und Seidel hatte allen Grund dazu: „Keine Unfälle, alles im grünen Bereich“ – wurde gestern Mittag ins Schichtbuch eingetragen. Am Morgen hatte der Wecker bei seinen Mitarbeitern allerdings schon zeitig geklingelt. Um vier Uhr ging es auf die Straßen, um „wieder ein paar Runden zu drehen“. Ebenfalls „ohne besondere Vorkommnisse“ verlief der Dienst der Beamten im Polizeirevier Markkleeberg. Nur saßen sie im warmen Büro. „Wir sind erstaunt wie ruhig heute alles ist. Wahrscheinlich bleiben die meisten Autofahrer vernünftigerweise zuhause“, hieß es dort. In die Kälte mussten die Polizisten aber doch noch: zum Schnee schippen.

Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großpösna. Neues Jahr, alte Umleitung: Die Dauerbaustelle auf der Kreisstraße K 7923 – besser bekannt als Magdeborner Straße – dauert länger als geplant.

01.01.2010

Wer öfter durch die Geschwister-Scholl-Straße in Markkleeberg-West läuft oder fährt, der konnte in den vergangenen Monaten beinah zuschauen, wie der Erweiterungsbau für die Mittelschule Etage um Etage wuchs.

30.12.2009

Wer in diesen Tagen Zeit und Muße hat, der sollte sich die Ausstellung „Leipziger Impressionen“ im Kursana-Domizil am Volksgut Gautzsch nicht entgehen lassen.

29.12.2009
Anzeige