Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Stromkästen - so bunt wie die Stadt
Region Markkleeberg Stromkästen - so bunt wie die Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 19.05.2015
In diesem Jahr neu oder überarbeitet:das Stadtwappen an der Seenallee. Quelle: Ulrike Witt

Inzwischen hat der 33-Jährige zirka 65 der im Eigentum der Stadt befindlichen Verteilerschränke bemalt.

Vier neue beziehungsweise umgearbeitete sind in den vergangenen Wochen hinzugekommen. Die Motive sind so vielfältig wie das Leben zwischen Cospudener und Markkleeberger See. Sie reichen von typischen Wahrzeichen wie Rathaus, Adlertor und Zöbigker Schloss über touristische Highlights wie Kanupark bis hin zu floralen Motiven. So blüht neuerdings auf dem Kasten am Kreisverkehr auf dem Eulenberg der Mohn, leuchten Tollkirschen kurz vor der Ecke Kirschallee/Equipagenweg. Verändert hat Knust den Kasten an der Kreuzung Seenallee/Städtelner Straße. Dort hat der Künstler das Vorgängerwerk, einen etwas verunglückten Kanuten, mit dem Stadtwappen übermalt.

Die Idee, die Verteilerkästen farblich zu gestalten, hatte einst Thomas Kaplinski, im Rathaus für alles verantwortlich, was auf Markkleeberger Straßen und Plätzen mit Licht zu tun hat. "Ich habe mich damals mit meiner Friseurin über die vielen beschmierten Stromkästen geärgert", erinnert er sich. Dass es sich just um die Mutter von Marc Knust handelte, wusste er anfänglich nicht.

Indes, das Konzept ist aufgegangen. Die bunten Schränke aus Glasfasergewebe sind heute ein Hingucker im Stadtbild und werden höchst selten von wilden Sprayern verunstaltet. Dies gilt auch für die Trafostation der Mitnetz an der Ecke Haupt-/Raschwitzer Straße, die seit Sommer 2013 die Skyline von Markkleeberg zeigt. Neuerdings wird das Kunstwerk sogar nachts angestrahlt, wie Kaplinski berichtet.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 27.06.2014
Urlike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großpösna. Während anderswo sich alles nur noch ums runde Leder und Brasilien zu drehen scheint, setzt die Löwenzahn-Grundschule in dieser Woche auf Afrika. Den Kindern gefällt's.

19.05.2015

Jedes Jahr im Sommer die gleiche Situation: Kaum, dass die Sonne lacht und die Temperaturen zum Sprung ins kühle Nass locken, strömen Tausende an den Cospudener See.

19.05.2015

"Spogy" hat gewonnen, vor dem "Flotten Achter" und "den Wiederitzschern". Die "Babas" aus Markkleeberg belegten den undankbaren Platz vier - und ihr Sportlehrer Detlef Mallast gleich OBM Karsten Schütze: "Die Anlage ist aber auch wirklich zu schmal", feixte er.

19.05.2015
Anzeige