Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Technik und Zusammenhalt reizen junge Kameraden
Region Markkleeberg Technik und Zusammenhalt reizen junge Kameraden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 19.05.2015
Ehrenamtliche Lebensretter: Die Hauptakteure der Feuerwehr-Veranstaltung im Saal Zitzschen mit Bürgermeister Holger Schulz (2.v.r.). Quelle: André Kempner

"Die jungen Kameraden bedeuten für uns eine nachhaltige Strukturverbesserung", erklärte Colditz. In den vergangenen Jahren seien höchstens drei Teenager von der Jugendwehr in die aktive Truppe aufgerückt. Colditz weiß, es gibt keine Garantie, dass die Männer bei der Stange bleiben. Zu viele Vereine und Freizeitangebote konkurrieren mit der Feuerwehr. "Und mit Beginn der Ausbildung brechen viele weg."

Bei diesem Jahrgang könnte das anders sein. Maximilian Franke ist einer der Hoffnungsträger. Der Gymnasiast aus Audigast verstärkt die Ortswehr Rüssen-Kleinstorkwitz. "Bei der Feuerwehr zu sein, ist cool, richtig cool. Mir gefällt der Zusammenhalt. Hier wird keiner ausgegrenzt, egal wie alt er ist, egal welchen Beruf er hat", schwärmte der blonde 16-Jährige. Und er weiß, was er will: "Nach dem Abi werde ich Geologie studieren, bei der Mibrag arbeiten und in der Feuerwehr zum Gruppenführer aufsteigen."

Für die neuen jungen Männer sind Karl Stöbe und Rolf Straube Vorbilder. Die Senioren erhielten von Bürgermeister Holger Schulz (CDU) das Feuerwehrehrenkreuz für 60 Jahre Mitgliedschaft. "Unsere Wehren funktionieren, sie sind eine große Familie. Jeder erfüllt seine Aufgabe, ob aktiv oder im Hintergrund, denn auch das ist wichtig", so Schulz.

Den Rathauschef plagen auch Sorgen. Die Ortswehren Löbschütz und Großdalzig müssten rein rechnerisch aufgelöst werden. "Aber eine Ortswehr ist eben mehr, sie hat auch eine sozial-kulturelle Funktion in so kleinen Orten, auch wenn die Unterhaltung für uns als Kommune ein Kraftakt ist", so Schulz.

Anfang Dezember soll das mit 24 Alarmierungen "relativ ruhige", dafür mit Feiern wie 150 Jahre FFW Zwenkau und 155 Jahre Löschwesen in Rüssen-Kleinstorkwitz gespickte Jahr mit einem Höhepunkt ausklingen. Die Ortswehr Zitzschen bekommt nachträglich zum 80. Geburtstag Ersatz für ihren 46 Jahre alten W 50: ein neues Löschfahrzeug.

"Lasst es heute richtig krachen", rief Schulz den 150 feiernden Kameraden im Saal Zitzschen zu und sagte stolz: "Das sind die Frauen und Männer, die 2013 bei der Flut die Elster-Region und Leipzig gerettet haben."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.11.2014
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Metasequoia glyptostroboides, der Urweltbaum, braucht Platz und Licht zum Wachsen. Wie die Sumpfzypresse und die Magnolienbäume im Agra-Park gleich neben der Spreewaldschänke.

14.11.2014

Der Kanupark Markkleeberg erhöht zum 1. Januar 2015 seine Preise. Betroffen ist vor allem das Wildwasser-Rafting, ausgenommen sind ausdrücklich Angebote für Schüler.

19.05.2015

Eltern müssen ab 1. Januar in Markkleeberg für die Betreuung ihrer Jüngsten tiefer in die Tasche greifen. Ihr Anteil für einen Krippenplatz steigt monatlich um 5,06 Euro auf 184,55 Euro, für einen Kindergartenplatz um 1,51 Euro auf 112,91 Euro.

19.05.2015
Anzeige