Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Tellschützer können nach Kirchenbrand wieder feiern
Region Markkleeberg Tellschützer können nach Kirchenbrand wieder feiern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 25.06.2015
Spielen, schwatzen, feiern - im Zelt war Platz für alle Tellschützer. Quelle: Ulrike Witt
Anzeige
Zwenkau

"Entstanden ist die Idee vor zehn Jahren beim traditionellen Hofgottesdienst mit Pfarrerin Barbara Hüneburg", erzählte Gastgeberin Heidrun Koch am Samstagabend. Denn auch auf dem Dorf sei es nicht so, dass sich die Leute jeden Tag sehen und miteinander reden. War das erste, gelungene Familienfest 2006 noch spontan, wurde es danach jedes Jahr ein Stück größer, kamen ein Festzelt, ein professioneller DJ und eine Hüpfburg für die wachsende Kinderschar hinzu. Finanziert wird die Party von allen zusammen. "Jedes Haus gibt einen Anteil", so Koch.

Diesmal war das Zelt das Wichtigste. Kaum, dass die Tellschützer am Nachmittag bei Kochs vorm Haus eintrudelten und die Jüngsten das Spielmobil eroberten, schickte Petrus dunkle Wolken und einen kräftigen Schauer. "Schade, ausgerechnet bei der Premiere des Spielmobils. Das haben wir extra aus Leipzig geordert", ärgerte sich Familie Koch. Aber kein Problem: Die Tellschützer packten an und schleppten die Spielgeräte kurzerhand ins Festzelt.

Ein Thema am Kaffeetisch war natürlich der Kirchenbrand. Immerhin war es das erste Dorffest seit dem tragischen Ereignis. "Dass unsere Kirche inzwischen eingerüstet ist und der Wiederaufbau vorbereitet wird, macht Mut. Am 10. Januar und danach waren wir alle ziemlich deprimiert", gestand Koch.

Und weil man Feste feiern soll, wie sie fallen, war in Tellschütz bis spät in die Nacht was los, Höhepunkte die Auftritte der Zitzschener Tanzmäuse und das dorfeigene Männerballett.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.06.2015
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dunkle Wolken und kräftiger Regen - rund 400 Bürger aus Zitzschen und der Umgebung ließen sich am Samstagvormittag auch von den wenig sommerlichen Wetterkapriolen nicht abhalten, und demonstrierten an der B 186 gegen den geplanten Kiesabbau.

24.06.2015

Ab Oktober wird der Bahnhof Gaschwitz im Zuge des Ausbaus der Sachsen-Franken-Magistrale modernisiert. Wie die Bahn am Donnerstagabend bei einer Veranstaltung in der Orangerie informierte, werden Gleise, Oberleitungen, die Eisenbahnbrücke Neue Harth und Entwässerungsanlagen erneuert sowie Lärmschutzwände angelegt.

23.06.2015

"Der Tourismus ist ganz klar ein Wirtschaftsfaktor für unsere Stadt. Wir profitieren von der Nähe zur Großstadt Leipzig und der Lage an den beiden Seen", erklärte Simon Büttner vom Bereich Tourismusentwicklung der Stadtverwaltung Markkleeberg am Mittwochabend in der Ratssitzung im Lindensaal.

22.06.2015
Anzeige