Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tellschützer können nach Kirchenbrand wieder feiern

Tellschützer können nach Kirchenbrand wieder feiern

Einmal im Jahr treffen sich alle 125 kleinen und großen Tellschützer beim Familienfest am Ring. Bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen, später rund um den Grill, wird mit Nachbarn und Freunden ausgiebig geschwatzt.

Voriger Artikel
Zitzschener ärgern sich:"Wo ist denn heute der Ökolöwe?"
Nächster Artikel
Landrat schlägt bei Veranstaltung im Kap Frust entgegen

Spielen, schwatzen, feiern - im Zelt war Platz für alle Tellschützer.

Quelle: Ulrike Witt

Zwenkau. "Entstanden ist die Idee vor zehn Jahren beim traditionellen Hofgottesdienst mit Pfarrerin Barbara Hüneburg", erzählte Gastgeberin Heidrun Koch am Samstagabend. Denn auch auf dem Dorf sei es nicht so, dass sich die Leute jeden Tag sehen und miteinander reden. War das erste, gelungene Familienfest 2006 noch spontan, wurde es danach jedes Jahr ein Stück größer, kamen ein Festzelt, ein professioneller DJ und eine Hüpfburg für die wachsende Kinderschar hinzu. Finanziert wird die Party von allen zusammen. "Jedes Haus gibt einen Anteil", so Koch.

Diesmal war das Zelt das Wichtigste. Kaum, dass die Tellschützer am Nachmittag bei Kochs vorm Haus eintrudelten und die Jüngsten das Spielmobil eroberten, schickte Petrus dunkle Wolken und einen kräftigen Schauer. "Schade, ausgerechnet bei der Premiere des Spielmobils. Das haben wir extra aus Leipzig geordert", ärgerte sich Familie Koch. Aber kein Problem: Die Tellschützer packten an und schleppten die Spielgeräte kurzerhand ins Festzelt.

Ein Thema am Kaffeetisch war natürlich der Kirchenbrand. Immerhin war es das erste Dorffest seit dem tragischen Ereignis. "Dass unsere Kirche inzwischen eingerüstet ist und der Wiederaufbau vorbereitet wird, macht Mut. Am 10. Januar und danach waren wir alle ziemlich deprimiert", gestand Koch.

Und weil man Feste feiern soll, wie sie fallen, war in Tellschütz bis spät in die Nacht was los, Höhepunkte die Auftritte der Zitzschener Tanzmäuse und das dorfeigene Männerballett.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.06.2015
Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • Sportlerwahl
    Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

    Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr