Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Thomas Kröter ist neuer Stadtwehrleiter von Zwenkau
Region Markkleeberg Thomas Kröter ist neuer Stadtwehrleiter von Zwenkau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 21.01.2016
Thomas Kröter ist neuer Stadtwehrleiter in Zwenkau. Quelle: André Kempner
Anzeige
Zwenkau

Thomas Kröter heißt der neue Stadtwehrleiter von Zwenkau. Der 45 Jahre alte Hauptbrandmeister tritt die Nachfolge von Bernd Colditz an, der sich mit 68 Jahren zurückzieht. Kröter, der bei der Berufsfeuerwehr Dresden arbeitet, wurde am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Zwenkau und der Ortswehren Großdalzig, Löbschütz, Rüssen-Kleinstorkwitz und Zitzschen im Gerätehaus an der Bahnhofstraße mit 42 von 45 Stimmen gewählt. Sein Stellvertreter ist Oberbrandinspektor Alexander Hecking. Beide kennen sich bestens: Kröter hatte Hecking vor fünf Jahren als Ortswehrleiter von Zwenkau beerbt.

Bernd Colditz gönnte sich bei der letzten Sitzung unter seiner Ägide einen ausgiebigen Rückblick auf 2015. Ein Feuerwehrjahr, das „mit 43 Einsätzen überschaubar war, dafür gleich mit einem traurigen Höhepunkt, dem Kirchenbrand in Tellschütz, am 10. Januar begonnen hatte“. Insgesamt stünden 956 Einsatz- und 3474 Ausbildungsstunden für 2015 zu Buche, so Colditz.

Zum Gemeindeverband Zwenkau, der werktags zwischen 6 und 17 Uhr mangels Personal gemeinsam ausrückt, gehören aktuell 168 Kameraden, davon 71 in der aktiven Abteilung, 17 bei der Jugendwehr, 80 in der Alters- und Ehrenabteilung. Colditz regte an, eine passive Abteilung zu bilden, da nicht jeder Alterskamerad betagt sei. Positiv vermerkte er die sieben Neuzugänge in der aktiven Truppe, davon vier in der Ortswehr Großdalzig, sowie die Früchte tragende Nachwuchsarbeit. „Ich danke allen, die es mit mir ausgehalten haben, auch wenn ich Ihnen manchmal auf die Füße treten musste“, sagte Colditz.

Hohe Ehre zum Abschluss: Dietrich Baldeweg, Vize-Chef des Kreisfeuerwehrverbandes, überreichte Colditz die Verdienstmedaille des Landesfeuerwehrverbandes. Bürgermeister Holger Schulz (CDU) verabschiedete ihn sowie Harald Staacke, der bis Dezember im Rathaus für Brandschutz zuständig war, mit leuchtend gelben Feuerwehrhelmen.

Stadtwehrleiter Kröter, der am Donnerstag noch vom Stadtrat bestätigt werden muss, gab Schulz auf den Weg: „Zwenkau hat jetzt erstmals die 9000-Einwohner-Marke geknackt, die Gewerbegebiete wachsen, der Tourismus am See nimmt zu. Damit steigen die Anforderungen an die Feuerwehr.“

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Miteinander ins Gespräch kommen, egal ob zugezogen oder alteingesessen, ob jung oder alt - das ist das Ziel der neuen Veranstaltungsreihe Zwenkauer Begegnungen. Zum Auftakt hatte die Zukunftsstiftung Südraum Leipzig am Samstagnachmittag zum Wintergrillen ans „Schützenhaus“ geladen und die Zwenkauer kamen in Scharen.

20.01.2016

Nur noch wenige Tage, dann fliegen sie wieder hoch über dem Markkleeberger See. Nach der Absage mangels Schnee im Vorjahr soll der Wintereinbruch jetzt beste Bedingungen für das 6. Markkleeberger Skispringen schaffen.

18.01.2016

Ein 50-jähriger Beamter aus dem spanischen Valencia musste sich vor dem Amtsgericht Borna wegen der Verbreitung pornografischer Schriften verantworten. Im Februar 2013 soll er in einem Markkleeberger Wohngebiet Zettel mit eindeutigen Fotos und der Bezeichnung „Hurenhaus S.“ verteilt haben. Er selbst beteuerte seine Unschuld.

19.01.2016
Anzeige