Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Tierheim Oellschütz vermittelt Hundewelpen
Region Markkleeberg Tierheim Oellschütz vermittelt Hundewelpen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 07.01.2019
Diese beiden Hundewelpen aus dem Tierheim Oellschütz suchen ein neues Zuhause. Es sind reine Wohnungshunde. Quelle: Tierschutzverein
Groitzsch/Oellschütz

Wer hat Interesse an einem süßen Hundewelpen aus dem Tierheim Oellschütz bei Groitzsch? Zwei kleine Rabauken, knapp 13 Wochen alt, warten derzeit auf ein neues Zuhause bei liebevollen Tiereltern, informiert Michaela Angermann vom Tierschutzverein Borna.

Die Geschwister Lenox (mit lockigem Fell) und Luis (glatteres Fell) sind zwei lustige, verschmuste Gesellen und können gerne im Duo vermittelt werden. Vermutlich handelt es sich dabei um Bolonka-Zwetna-Mischlinge, die bekannt für ihr ausgeglichenes Wesen und ihre fröhliche Art sind. Als Familienhund sind sie verspielt und neugierig und lernen sehr schnell. Sie sind für reine Wohnungshaltung geeignet, weist Michaela Angermann außerdem hin.

Interessenten wenden sich bitte direkt an das Heim für Tiere in Ollschütz, Telefon 01512/4266000.

Von Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch wenn die Arbeitslosenzahlen im Dezember saisonbedingt stiegen – das Jahr 2018 war ein gutes für den Arbeitsmarkt im Landkreis Leipzig. 7022 waren Ende Dezember arbeitslos gemeldet – die Arbeitslosenquote im kreis liegt aktuell bei 5,2 Prozent.

04.01.2019

Zur Zeit nach der Kohle, der Kritik am neuen Müllsystem und weiteren Herausforderungen, denen sich der Landkreis Leipzig stellen muss, äußert sich Landrat Henry Graichen (CDU) im LVZ-Interview.

04.01.2019

Seit Jahren engagieren sich die Markkleeberger dafür, die Bundesstraße 2, die als Brücke mitten durch den Agra-Park, den historischen Herfurthschen Landschaftspark, führt, unter der Erde verschwinden zu lassen. 2018 brachte das Bemühen, vor allem des Vereins Pro Agra-Park, die Akteure einen riesigen Schritt voran. Im neuen Jahr muss weiter gekämpft werden

03.01.2019