Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Dehner-Kunden erfüllen tierische Wünsche
Region Markkleeberg Dehner-Kunden erfüllen tierische Wünsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 24.12.2015
Übergabe der Spenden an das Tierheim Oelzschau: Elke Reichwart, Elvira Henkel, Annett Jeske, Kathleen Wendt und Emily Boerl (von links) strahlen.  Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

 Schöne Bescherung für kleine und große Vierbeiner im Tierheim Oelzschau: Die Weihnachtsaktion für Hund, Katze, Meerschweinchen und Co. war ein voller Erfolg. Emily Boerl, die ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr absolviert, und Elvira Henkel, Vorsitzende des Tierschutzvereins Leipziger Land, haben stellvertretend für ihre Schützlinge Wunschzettel geschrieben, die sie an einen wunderschön geschmückten Weihnachtsbaum im Markkleeberger Gartencenter Dehner hängten. Rund 70, gleich dreimal so viele wie im Vorjahr, wurden in der Adventszeit von spendierfreudigen Tierfreunden erfüllt.

„Wir sind überwältigt, dass so viele Leute ein Tier, dass sie sich persönlich ausgesucht haben, beschenken wollten“, freute sich Henkel. „Nach knapp einer Woche war der erste Schwung Wunschzettel vergeben. Wir mussten neue herbringen.“ Der Gabentisch war schließlich brechend voll. Boerl und Henkel fuhren mit vielen Einkaufswagen voll herrlicher Gaben nach Hause.

„Deutschlandweit war die Resonanz in keiner Filiale so groß“, bemerkte Gruppenleiterin Anette Jeske staunend. „Mancher Kunde wollte gleich mehreren Tieren Gutes tun.“ Rüde Yang darf demnächst in einer funkelnagelneuen Schlafwanne ruhen. Die Meerschweinchen Pina und Colada knabbern bald an einem Berg frischen Heus. Die temperamentvolle Katze Mimi darf sich auf einem Kratzbaum austoben. Und Mischling Bella wünschte sich Leckerlies. Dass die festlich in einen Präsentkorb gepackt wurden, wird ihr egal sein. Hauptsache, was zu Beißen.

Von Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor zehn Jahren waren Gaschwitz und Großstädteln noch Sorgenkinder. Die bauliche und soziale Entwicklung in den Stadtteilen hinkte der im sonstigen Markkleeberg weit hinterher. Mit den Förderprogrammen „Soziale Stadt“ und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Efre) hat sich das Bild massiv verändert. Während die „Soziale Stadt“ noch bis 2020 läuft, ist Efre inzwischen abgerechnet und die Bilanz der Stadt überaus positiv.

24.12.2015

Es gibt Dinge, die ändern sich nie. Zum Glück. Modelleisenbahnen gehören noch immer zur Weihnachtszeit wie der Duft von Glühwein und Plätzchen. Wenn die Lokomotiven durch liebevoll gestaltete Miniatur-Landschaften tuckern, werden Kinderträume wahr. Im Pösna Park lockt der Verein „Freunde der Eisenbahn Großpösna“ mit seiner Ausstellung an den Adventswochenenden alljährlich Hunderte Besucher. Kleine wie Große.

23.12.2015

Die Vision, dass die Straßenbahnlinie 11 bis zum Markkleeberger See verlängert wird, könnte doch noch wahr werden. Ronald Juhrs, technischer Geschäftsführer der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), hat jetzt bei der Vorstellung der neuen Stadtbuslinie 106 (die LVZ berichtete) Hoffnung geweckt.

23.12.2015
Anzeige