Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Treff der Abiturienten von 1953 und 2013
Region Markkleeberg Treff der Abiturienten von 1953 und 2013
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 19.05.2015
Begegnung der Abiturienten: Die Schüler von 1953 und 2013 versammelten sich auf dem Schulhof zu einem Gruppenfoto der Generationen. Quelle: Bert Endruszeit

Denn der letzte Schultag des Abiturjahrgangs 2013 fiel auf das gleiche Datum. Und der stand ganz im Zeichen der Medizin - überall waren Krankenschwestern und Pfleger unterwegs und verpassten Lehrern und Mitschülern so manche kalte Dusche.

Für die Schüler von einst war's ein willkommener Einblick in die heutigen Gebräuche der Pennäler. Den Abiturienten von 1953 fiel sofort auf, wie groß der Mädchenanteil in den heutigen Klassen ist. "Ich habe als einziges Mädel bis zum Abitur durchgehalten", berichtete die 79-jährige Maria Christa. Angesichts des ungewöhnlichen "Rahmenprogramms" erinnerten sich die Gäste auch an so manchen eigenen Streich. "Doch über die reden wir heute nicht mehr", schmunzelte Karl Hegner, der eigens zum 60-jährigen Abi-Jubiläum eine Festschrift fertigte. Kräftig gefeiert wurde auch damals schon. "Am 15. Juni 1953 ging im Forsthaus Raschwitz der Abiball über die Bühne", verriet Eberhard Birkigt. "Da haben wir unsere Lehrer in Schlagern besungen." Bert Endruszeit

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 22.06.2013

Bert Endruszeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonntag wird im Schloss Markkleeberg eine neue Ausstellung eröffnet. Unter dem Titel "Objektiv gesehen" präsentiert der Markkleeberger Hobby-Fotograf Michael Ranft bis zum 27. August eine Auswahl seiner in den vergangenen Jahren entstandenen Bilder.

19.05.2015

Ausgelassene Stimmung herrschte am Mittwochabend im Lindengarten. Bürgermeister Philipp Staude hatte die Fluthelfer zur Dankeschön-Grillparty eingeladen. "Wir haben zwei gute Gründe zum Feiern: Einerseits sind wir Gott, den Deichen und dem Zwenkauer See dankbar, dass wir von Überschwemmungen verschont worden sind.

19.05.2015

In Sachen Kinder- und Jugendarbeit ist der VfB Zwenkau 02 eine Top-Adresse. Das haben Präsident Sylvio Krüger und Jugendleiter Torsten Wiedner erst vor wenigen Wochen schriftlich von der Egidius-Braun-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bekommen.

19.05.2015
Anzeige