Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Über 110 000 Übernachtungen und Besucher in Großpösna
Region Markkleeberg Über 110 000 Übernachtungen und Besucher in Großpösna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 18.10.2016
Attraktiv, auch dank des Highfield-Festivals: der Störmthaler See. Quelle: André Kempner

Das belegen die jetzt von der Gemeinde vorgelegten Besuchs- und Übernachtungszahlen.

 "Jetzt kommt auch das Statistische Landesamt nicht mehr an uns vorbei." Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch (parteilos) gesteht, dass sie sich in den Vorjahre etwas geärgert hat. Denn trotz einiger Übernachtungsstätten war da die Gemeinde wegen der insgesamt zu geringen Bedeutung immer herausgefallen. Das hat sich in diesem Jahr durch die Eröffnung des Ferienresorts Lagovida (die LVZ berichte mehrfach) geändert.

 So kommt die Gemeindechefin auf stolze 110 878 Übernachtungen in diesem Jahr. Lagovida erbringt davon lediglich rund 15 000. Der Großteil wird mit 87 500 über das lange Highfield-Wochenende im August gezählt, wenn die besten europäischen Bands sich am Störmthaler See ein mehrtägiges Stelldichein bieten, die Gäste in Zelten auf dem riesigen Terrain auf der Magdeborner Halbinsel übernachten.

 Aber selbst das kleine Landschulheim in Dreiskau-Muckern hat in diesem Jahr rund 7100 Übernachtungen gezählt, wie auch jeweils in den Jahren zuvor.

 Gestiegen ist die Zahl der Ferienwohnungen. Waren es 2013 noch drei, sind es in diesem Jahr schon fünf. "Tendenz steigend", sagt die Bürgermeisterin, wissend um die Ausbaupläne einiger Hausbesitzer etwa in Störmthal. Bei einer realistischen Annahme einer Auslastung von 35 Prozent rechnet die Bürgermeisterin mit 1278 Übernachtungen in den meist kleinen privaten Unterkünften.

 Für das nächste Jahr geht die Gemeinde dank der ganzjährigen Öffnung des Sees und des Ferienresorts Lagovida und weiteren, neuen Pensionen von einer Steigerung der Übernachtungszahlen von rund zehn Prozent aus.

 Sehr vorsichtig geschätzt hat die Gemeinde auch die Besuchszahlen der touristischen Einrichtungen auf ihrem Terrain in diesem Jahr. Da werden zum Beispiel für den Bereich Lagovida und Hafen lediglich 5000 Besucher angenommen - dabei waren es zum Eröffnungstag des Sees im Frühjahr schon beinahe so viele. Als Badegäste und Seebesucher hat die Gemeinde anhand der Belegung ihrer Parkplätze die Zahl von 25 000 Besuchern errechnet - das Doppelte ist angesichts etlicher Schwarzparker wahrscheinlich korrekt.

 Ziemlich präzise hingegen dürften die Zahlen vom Bergbau-Technik-Park mit 35 000 Besuchern inclusive der Dino-Schau sein, ebenso die 8000 Gäste der Messe Lebensart auf dem Schloss Güldengossa, die eintausend Besucher des Sanitäts- und Lazarettsmuseums sowie die 19 300 Fahrgäste der Schifffahrt auf dem See.

 Die Gemeinde komme alles zusammen so auf gut 113 000 Besucher der touristischen Ziele auf ihrem Gebiet, sagt Bürgermeisterin Lantzsch schon etwas stolz. Bei der gerade aktuellen Fortschreibung des Regionalplanes habe sie Großpösna entsprechend angemeldet, die Sonderfunktion Tourismus aufzunehmen. "Wenn da bei unserer Gemeinde künftig nicht mehr Braunkohle steht wie jetzt, sondern Tourismus, ist das doch schon etwas", schmunzelt sie.

 Ausruhen will sich die Gemeinde nicht auf dem Erreichten. Mit Hochdruck werde am Bebauungsplan für die Magdeborner Halbinsel gearbeitet, erzählt Lantzsch. Dort sollen, wie berichtet, weitere Übernachtungsmöglichkeiten geschaffen werden, allerdings im preisgünstigeren Segment. Auch Hausboote sind dort angedacht.

 In der Planung befindet sich auch weiterhin ein Campingplatz am Badestrand von Dreiskau-Muckern, jenseits der Lagune von Lagovida. "Wir hoffen, dass dort jetzt bald Nägel mit Köpfen gemacht werden", sagt Lantzsch. Hintergrund: Um das Projekt war es längere Zeit still gewesen.

 Wer den See und seine Angebote kennen lernen will, kann sich jetzt schon den 26. April vormerken. Dann wird die Saison 2015 mit der "2. Tour de See" und viel Programm gestartet.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.12.2014
Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Oh, es riecht gut, oh, es riecht fein: Im Landcafé "Wildwuchs" in Zwenkau duftete es gestern Nachmittag köstlich nach weihnachtlichem Gebäck und Holunderpunsch.

03.12.2014

Großpösna. Ein Meisterstück ist dem Forstbezirk Leipzig jetzt am Oberholz gelungen. Die mit rund 17 Hektar größte Erstaufforstung seit rund zehn Jahren ist abgeschlossen.

02.12.2014

Unsere Gesellschaft wird immer älter, das Renteneintrittsalter höher. Doch trotz Fachkräftemangel finden Arbeitslose über 50 nur selten einen festen Job. Anders im Architekturbüro Manfred Beier in Markkleeberg: Der Dienstleiter setzt bewusst auf ältere Arbeitnehmer und wurde dafür im Rahmen des Beschäftigungspaktes Mehrwert 50plus vom Jobcenter als "Unternehmen mit Weitblick" ausgezeichnet.

02.12.2014