Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Ultimative Schlammschlacht für Querfeldein-Helden
Region Markkleeberg Ultimative Schlammschlacht für Querfeldein-Helden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:54 25.09.2017
Rauf, runter, durch Matsch und Schlamm: Die insgesamt 28 Hindernisse auf der Strecke fordern den Teilnehmern wieder alles ab. Quelle: André Kempner
Markkleeberg

Was im Jahr 2010 mit rund 300 Akteuren begann, hat sich nach einem gigantischen Hype nicht nur in Markkleeberg zum Fest für die ganze Familie entwickelt. Der Cross de Luxe, die ultimative Wasser- und Schlammschlacht für Querfeldein-Helden, lockte an drei Tagen rund 4000 Sportler und Spassvögel an den Markkleeberger See.

Als Arthur Schopenhauer einst philosophierte, Hindernisse zu überwinden sei der Vollgenuss des Daseins, ahnte er nichts von Herausforderungen wie kaltes Wasser, wackelige Kletternetze, Stacheldraht, schwindelerregende Höhen und zappendustere Tunnel. Der Mix aus Matsch, Schweiß, ausgelassener Partystimmung und sportlichem Ehrgeiz kommt richtig gut an, nicht nur bei ambitionierten Ausdauersportlern. Das Gemeinschaftserlebnis zählt bei den Teams, deren Namen Programm sind. Sie heißen HeideMudderer, Schlammhauer, Ne Wampe voll Pampe, Dreck Trackers, Scruffy Kids oder Pirates of the Mud.

Was an manchem der 28 spektakulären Hindernisse, wie dem Piranha Becken, der grünen Hölle oder dem Ganzkörper-Peeling, nach heiterem Suhlen im Dreck aussieht, ist ein richtig hartes Rennen. „Ich habe schon viel gemacht in meinem Leben, aber jetzt geht mir die Düse“, gab Sprecher Roman Knoblauch, der sich als Iron- und Marathon-Man vor kaum einer sportlichen Herausforderung drückt, am Samstag zu. „Als Moderator habe ich eine große Klappe, mal sehen, wie es wird, wenn ich morgen selber unterwegs bin“, meinte er.

Katrin Große hat ihr Rezept für den Kampf gegen den inneren Schweinehund vor ihrem Debüt augenzwinkernd verraten: „Ein Glas Prosecco von den Kollegen hilft.“ Die Chefin der Leipziger Niederlassung der Firma Rehau, die schon zum dritten Mal im Teamoutfit mit gelber Schwimmbrille und Badekappe am Start stand, konnte sich diesmal nicht vor dem kollektiven Schlammbad drücken.

Das gelang noch André Schulze. Der ehemalige Radprofi und jetzige sportliche Leiter beim Team BORA-Hansgrohe schaute mit Töchterchen Anna (5) zu, wie sich seine Frau Julia mit der neunjährigen Lisa unter dem Motto „Mach Dich dreckig“ beim Family Cross de Luxe ins Vergnügen stürzte. „Wir hatten viel Spaß, das war ein toller Parcours bei einer mit viel Enthusiasmus und Engagement organisierten Veranstaltung“, lobte Schulze die Sportfreunde Neuseenland. Anna, die traurig den Start ihrer Schwester beobachtete, darf im nächsten Jahr sicher auf dem Kurs der Bambinis und Kids mitrennen, die diesmal Premiere feierten.

Die Ambitionen waren bei den Kleinen so unterschiedlich wie bei den Großen: Während die einen mit Feuereifer vorneweg rannten, genossen die anderen ihren Lauf. So nahm die sechsjährige Merle auch die letze Hürde entspannt und ließ von der grünen Rutsche herab den Blick übers Wettkampfgelände schweifen, bevor sie frohgemut ins abschließende Wasserbad platschte.

Sie stand für alle Finisher, egal, ob sie wie Thomas Häusler die 18 Kilometer in wahnwitzigen 1,38 Stunden absolvierten oder sich mehr als vier Stunden quälten. Im Ziel war einfach allen die Begeisterung ins Gesicht geschrieben.

Von Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Bundestagswahl sind in Markkleeberg, Markranstädt, Zwenkau und Großpösna die Christdemokraten die Partei mit den meisten Stimmen geblieben, haben aber kräftige Verluste hinnehmen müssen. Die AfD wurde überall zweitstärkste politische Kraft, ließ Linke und SPD zum Teil weit hinter sich. Die Wahlbeteiligung legte überall deutlich zu.

24.09.2017

Mit den Erststimmen aus dem Bundestagswahlkreis 154 Leipzig-Land hatte in der letzten Legislaturperiode Katharina Landgraf im Bundestag gesessen. Ihre Wiederwahl galt als sicher. Tatsächlich lag sie am Sonntag auch in Markkleeberg, Markranstädt, Zwenkau und Großpösna wieder vorn.

24.09.2017

Dass die Agra-Brücke in den nächsten zwei Monaten eine neue Fahrbahndecke erhält (die LVZ berichtete), hat für Erstaunen gesorgt. „Warum investiert der Freistaat Sachsen noch 250 000 Euro in die marode B 2-Brücke, wenn die doch in den nächsten beiden Jahren abgerissen wird?“, fragt beispielsweise Leser Werner Heinicke.

23.09.2017