Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Umzugskartons türmen sich noch in der Orangerie Gaschwitz
Region Markkleeberg Umzugskartons türmen sich noch in der Orangerie Gaschwitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 28.06.2017
Im Umzugsstress, aber glücklich im neuen Domizil in der Orangerie Gaschwitz – die Leiterin des Begegnungszentrums Markkleeberg, Kathrin Lootze. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

Neuer Name, neues Domizil: Das Frauenbegegnungszentrum Markkleeberg im Stadthaus ist Geschichte. Nächsten Montag öffnet Leiterin Kathrin Lootze in der Orangerie Gaschwitz, Hauptstraße 315, das Begegnungszentrum Markkleeberg. Bis dahin hat die 46-Jährige noch jede Menge Arbeit: 52 Umzugskisten türmen sich im Büro unterm Dach und wollen erst mal ausgepackt sein.

Wie berichtet, hatte der Markkleeberger Stadtrat im März dem Umzug zugestimmt. Ziel war es, die Orangerie nach dem Aus des Soziokulturellen Zentrums Ende 2016 mit neuem Leben zu füllen. Das Begegnungszentrum soll nun Anlaufstelle für alle Bürger sein, unabhängig von Alter und Geschlecht.

„Der Umzug ist ein Segen, 2017 ein enorm arbeitsreiches aber auch chancenreiches Jahr für uns“, sagt Lootze. Sie freue sich für alle engagierten Frauen, dass nach jahrelangem Kampf um den Erhalt des Frauenbegegnungszentrums die Zukunft nun gesichert ist. Und das just im 25. Jahr des Bestehens. Im November werde es eine offizielle Eröffnungs- und Geburtstagsfeier in der Orangerie geben, so Lootze.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Not macht erfinderisch: Weil die Grundschulen Markkleeberg-Mitte und Großstädteln aus allen Nähten platzen, in Markkleeberg-West aber noch Kapazitäten frei sind, wird es ab dem Schuljahr 2018/19 nur noch zwei statt der aktuell vier Schulbezirke in Markkleeberg geben. Das hat der Stadtrat mit deutlicher Mehrheit beschlossen.

28.06.2017

Beunruhigend, aber stabil – so lässt sich in etwa die aktuelle Kriminalitätsstatistik für Markkleeberg zusammenfassen. Uwe Stöhr, amtierender Revierführer des zuständigen Polizeireviers Leipzig-Südost, präsentierte dem Stadtrat konkrete Zahlen und machte aus seiner Machtlosigkeit keinen Hehl.

27.06.2017

Nur ein Ringwall und ein Hügel mit einem Schild erinnern an das wohl unscheinbarste und dennoch älteste Stück Großpösnas: das „Alte Schloss“ im Oberholz. Die Anlage aus der Zeit der Romanik wird jedoch immer wieder von Unbekannten beschädigt.

27.06.2017
Anzeige