Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Verliebt ins Detail

Verliebt ins Detail

Am Sonntag wird im Schloss Markkleeberg eine neue Ausstellung eröffnet. Unter dem Titel "Objektiv gesehen" präsentiert der Markkleeberger Hobby-Fotograf Michael Ranft bis zum 27. August eine Auswahl seiner in den vergangenen Jahren entstandenen Bilder.

Voriger Artikel
Zwenkauer Kicker brauchen mehr Platz
Nächster Artikel
Treff der Abiturienten von 1953 und 2013

Fotograf aus Leidenschaft: In den Räumen des Soziokulturellen Zentrums Markkleeberg bereitet Michael Ranft seine erste Einzelausstellung vor.

Quelle: Ulrike Witt

Markkleeberg. "Die Fotografie hat mich schon als Kind interessiert", erzählt der 45-Jährige. Angefangen habe alles mit einer Altissa Altix V, Baujahr 1956. Das kleine silberne Stück Technik gehörte seinem Vater. Zur Jugendweihe bekam Ranft dann seine erste eigene Spiegelreflexkamera - eine Praktika. Das elterliche Bad wurde immer öfter zur Dunkelkammer und der Fotozirkel in der Wilhelm-Pieck-Oberschule Markkleeberg zum beliebten Treff.

Heute sitzt er nächtelang vorm Computer. "Wenn das Bild aus der Kamera kommt, ist es ja noch lange nicht fertig. Auch wenn der Betrachter die viele Arbeit, die darin steckt, nicht sehen darf", meint der Perfektionist, der seine Fotos mit weißen Handschuhen berührt. Ob analoge oder digitale Technik - entscheidend sei der Blick des Fotografen und das Gespür für den richtigen Moment. Um eine Libelle künstlerisch in Szene zu setzen, liegt Ranft schon mal einen halben Nachmittag vor dem Gartenteich auf dem Bauch. "Ich warte bis wirklich jedes Detail stimmt", gesteht der gelernte Betriebswirt.

Ranft liebt die Abwechslung, wie die Ausstellung eindrucksvoll belegt: Macro, Architektur, Porträt und Perspektive, das Spiel mit Licht und Schatten, Schärfe und Unschärfe. Seit fünf Jahren ist er Mitglied im Leipziger Fotoclub 58, seit 2010 dessen Leiter. "Der Erfahrungsaustausch ist sehr wichtig für mich. Wir profitieren doch alle vom Wissen des anderen", so Ranft.

Aktuell arbeitet er an einer Porträt-reihe zur Völkerschlacht. Im Herbst wird er die Fotografien im Torhaus Markkleeberg-Ost vorstellen. Einen Einblick ins historische Thema gewährt er schon jetzt in seiner ersten großen Einzelausstellung im Schloss mit Bildern der Gefechtsdarstellung von Großgörschen anno 2013.

Die Vernissage beginnt am Sonntag um 15 Uhr, die Laudatio hält Manfred Stelzer vom Fotoclub 58. Für Musik sorgt Saxophonist Torsten Walther.

 

 

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.06.2013

Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

23.09.2017 - 15:12 Uhr

Mit einem 4:4-Unentschieden muss sich die U19 am Ende in einem spektakulären Spiel gegen den Niendorfer TSV zufrieden geben. Die Klauß-Elf drehte einen 0:3-Rückstand, kassierte aber in der Schlussphase den bitteren Ausgleich.

mehr