Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Viele Pläne für 2018 – OBM will vor allem „Seele der Stadt“ erhalten

Neujahrsempfang Markkleeberg Viele Pläne für 2018 – OBM will vor allem „Seele der Stadt“ erhalten

Volles Haus, tolles Programm, viele Pläne und Ehre, wem Ehre gebührt: Markkleeberg Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) nahm am Freitagabend bei seinem Neujahrsempfang die Bürger der Stadt mit auf eine Reise durch die Vorhaben für 2018.

Beim Neujahrsempfang der Stadt Markkleeberg im voll besetzten Großen Lindensaal übergab OBM Karsten Schütze (l.) den Ehrenpreis an Klaus-Dieter Anders.

Quelle: Kempner

Markkleeberg. Volles Haus, tolles Programm, viele Pläne und Ehre, wem Ehre gebührt: Markkleeberg Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) nahm am Freitagabend bei seinem Neujahrsempfang die Bürger der Stadt mit auf eine Reise durch die Vorhaben für 2018.

Im voll besetzten Großen Lindensaal sorgte das vielfach preisgekrönte Akkordeonorchester der Musik- und Kunstschule „Ottmar Gerster“ unter Leitung von Eduard Funkner für den festlichen Rahmen und der OBM für die Inhalte. Quasi im Galopp ging es erst durch die Ereignisse des vorigen Jahres. Schütze erwähnte die Begrüßung der 25 000. Einwohnerin, stellte ein Wachsen der Stadt auf 26 000 Einwohner bis 2030 in Aussicht. Er wolle aber eine moderate Stadtentwicklung, die Seele der Stadt und vor allem ihre Selbstständigkeit erhalten, sagte er.

Die zahlreichen Diskussionen um das Leitbild der Stadt, das Richtfest der Kita Sonnenweg, die demnächst eröffnet wird, die Fertigstellung des Hortanbaus in Großstädteln, der Pylonbrücke als Verbindung der Seen im Südraum durch die Bergbausanierer, des Parkplatzes Alte Straße für Umsteiger auf die S-Bahn, der Bushaltestelle Städtelner Straße und des Video-Reisecenters im Bahnhof – vieles hat sich im Vorjahr in Markkleeberg getan und verändert. Stolz sei er auf die Schüler der AG Spurensuche, die sieben Stolpersteine initiiert hätten, so Schütze. Wie berichtet, erinnern diese an Verfolgte des Naziregimes auch in Markkleeberg.

Und so soll es weitergehen:

Zur Umgestaltung der „Neuen Mitte“ zwischen Bahnhof und Rathausgalerie begännen erste Kanalbauarbeiten in der Friedrich-Ebert-Straße im Frühjahr, kündigte Schütze an. Für die Umgestaltung des Areals vor dem Bahnhof habe er ganz frisch die Bewilligung zum vorzeitigen Baubeginn erhalten, so dass es auch dort losgehen könne, Fördermittel in Aussicht stünden. Schließlich gebe es auch für die Freifläche vor der Rathausgalerie mehrere Interessenten. Er hoffe, dass er nach einer Ausschreibung Ende des Jahres einen Investor dort benennen könne.

Der Altendorfplatz in Großstädteln an der Kirche solle umgestaltet, würdig an die Umgebung angepasst werden, kündigte Schütze an.

Der Wasserwanderrastplatz im Nordosten des Cospudener Sees werde gebaut. „Wir müssen damit auch die Toilettensituation am See lösen“, erläuterte der OBM die Pläne. Dadurch entfielen zwei Prozent des Gymnasiums-Grundstücks am See.

Am Walgraben solle gebaut und nach vielen Jahren Anlauf dort die Oberflächenwassersituation entschärft werden.

Der B-Plan Großstädteln werde angeschoben. Die Pläne für das kleine Wohnquartier gebe es seit den 90er Jahren.

Der Breitbandausbau der Telekom in unterversorgten Gebiete starte, wenn sich dort 500 Kunden fänden.

Die Sanierung der Dreifelderhalle werde leider verschoben auf 2019.

Vor dem Rathaus konnten die Besucher bereits vor dem Empfang das neue Löschfahrzeug der FFW Wachau bewundern. Von den 385 000 Euro Kosten habe der Kreis rund 150 000 Euro gefördert, sagte Schütze, der den Kameraden aller Wehren nochmals für ihren Einsatz bei „Friederike“ dankte.

Den Ehrenpreis des OBM erhielt in diesem Jahr Klaus-Dieter Anders. Der langjährige Leiter der Musikschule im Kreis, ein ehemaliger Hildebrandianer, bringe mit seinem Wirken Hunderten von Kindern jede Woche die Musik nahe, habe sich außerordentliche Verdienste um die Stadt erworben, so Schütze.

Von Jörg ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
Markkleeberg in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 31,36 km²

Einwohner: 24.240 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 773 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04416

Ortsvorwahlen: 034297, 034299, 0341

Stadtverwaltung: Rathausplatz 1, 04416 Markkleeberg

Ein Spaziergang durch die Region Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Hier gibt es Infos, Hintergründe und Fotos zum Thema. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr