Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Vier Autos am Rathaus Markkleeberg abgefackelt
Region Markkleeberg Vier Autos am Rathaus Markkleeberg abgefackelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 15.06.2017
Offenbar durch Brandstiftung wurden Autos auf dem Rathausgelände Markkleeberg zerstört.  Quelle: Ulrike Witt
Anzeige
Leipzig

In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte vier Fahrzeuge auf dem Rathaus-Gelände in Markkleeberg abgefackelt. Anwohner in der nahe gelegenen Raschwitzer Straße hörten gegen 2.20 Uhr einen Knall und sahen kurz darauf einen Feuerschein. Die Nachbarn alarmierten umgehend die Freiwillige Feuerwehr Markkleeberg.

Bereits wenige Minuten später traf laut Feuerwehr das erste Einsatzfahrzeug ein. Zu dem Zeitpunkt standen bereits vier Autos auf dem Areal der Stadtverwaltung in Flammen. Die Brandbekämpfer riefen ein Tanklöschfahrzeug hinzu, um die Flammen schnell in den Griff zu bekommen. Dadurch sei verhindert worden, dass das Feuer auf einen weiteren Wagen übergreifen konnte.

Wie die Leipziger Polizei am Donnerstag mitteilt, sei ein technischer Defekt als Ursache auszuschließen. Die Beamten gehen von Brandstiftung aus. Derzeit werden Spuren gesichert, wie hoch der Schaden ist, stehe noch nicht fest.

Auch der Staatsschutz ermittelt, teilte Polizeisprecher Alexander Bertram mit. Bei vier brennenden Wagen auf einem umfriedeten Gelände der Verwaltung sei ein politisches Motiv nicht auszuschließen.

Von lyn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Zwenkauer See erwacht ganz langsam auch unter Wasser zum Leben. Flora und Fauna beginnen sich im mit 970 Hektar größten Tagebaufolgesee im Leipziger Südraum zu regen. Sehr zur Freude von Robert Lange, dem Chef der Tauchbasis am Technischen Hafen.

15.06.2017

Von vielen beinah unbemerkt wächst in Zöbigker zwischen Sonnen- und Meißenweg, Zöbigker- und Schmiedestraße seit drei Jahren ein neues Wohngebiet heran. Mit 22 Hektar ist es halb so groß wie der Eulenberg und bietet Platz für insgesamt 100 Einfamilien- und Doppelhäuser.

09.03.2018

Tenor Michael Heim sitzt am Zwenkauer Hafen. Nach drei Stunden Probe mit dem Leipziger Symphonieorchester (LSO) im Kulturhaus Böhlen genießt er seinen Cappuccino. In gut zwei Wochen wird der gebürtige Österreicher hier bei der Klassik-Nacht auftreten, eine der großen Stimmen beim 1. Neuseenland Musikfest vom 29. Juni bis 2. Juli sein.

13.06.2017
Anzeige