Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Vierseithof wurde mit Ile-Fördermitteln saniert
Region Markkleeberg Vierseithof wurde mit Ile-Fördermitteln saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 26.04.2017
Im Vierseithof Am Mühlgraben in Kleindalzig finden Dörfler und Städter alles für Haus, Feld und Garten. Am Samstag laden Silvia und Manfred Ackermann zum Tag der offenen Tür. Quelle: André Kempner
Anzeige
Zwenkau

Raum für Raum haben sie ihren Betrieb ausgebaut. Jetzt wollen Silvia und Manfred Ackermann zum ersten Mal ihren Vierseithof in Kleindalzig nicht nur für Kunden öffnen. Zwischen 9 und 16 Uhr können alle Neugierigen am Samstag den Landhandel für sich entdecken.

„Unser Sortiment richtet sich nicht an große Agrarbetriebe, sondern an die ländliche Bevölkerung mit einem Stück Land hinterm Haus oder Städter mit einem Garten“, erklärt Manfred Ackermann. Der 44-Jährige stammt aus dem Schwarzwald. 1999 kam der Landwirtschaftsmeister nach Kleindalzig, verliebte sich und blieb. Seine Frau Silvia, 36, ist gelernte Bürokauffrau und auf dem Hof aufgewachsen. „Meine Großeltern hatten das Grundstück in den 1930er Jahren übernommen. Mein Vater machte sich nach dem Ende der DDR als Wiedereinrichter selbstständig“ erzählt sie.

Haupterwerb ist bis heute der Agrarbetrieb der Ackermanns. Gut 200 Hektar bewirtschaften sie rund um Dalzig. Hafer, Raps, Weizen, Gerste und Rüben werden angebaut, ein Großteil landet als Futtermittel im eigenen Landhandel. Gereinigt und aufbereitet werden die Marktfrüchte in der großen Halle gelagert. Mit Ile-Fördermitteln wurde die, wie fast der gesamte Hof, in den vergangenen sechs Jahren gebaut beziehungsweise modernisiert. Nur das Privathaus erinnert noch an frühere Zeiten. „Der Betrieb geht vor und eigentlich bräuchten wir für die Landmaschinen noch eine Halle“, betont Manfred Ackermann.

Ihre Kunden kommen aus der Region: angefangen von den Nachbarn aus den Zwenkauer und Markranstädter Ortsteilen über Pegau und Kitzen bis nach Profen und Theisen. Nach dem Umsatzeinbruch durch die Geflügelpest samt Stallpflicht im Winter hoffen die Ackermanns jetzt auf einen guten Frühling und den Sommer. „Unser Angebot orientieren wir an den Wünschen der Kunden“, sagen sie. Mit ihren beiden Mitarbeitern setzen sie angesichts von unzähligen, meist günstigeren Garten- und Baumärkten sowie Online-Handel ganz bewusst auf persönliche Beratung und Service vor der Haustür.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wiedersehen in Markkleeberg: Der international bekannte ungarische Organist Xaver Varnus hat sich in der Martin-Luther-Kirche auf sein Konzert vorbereitet. Für den 52-Jährigen war die Fischer-Krämer-Orgel neu, nicht aber das Gotteshaus. 1980 kam er als junger Mann schon einmal nach Markkleeberg, spielte mit Alt-Kantor Helmut Packmohr auf der inzwischen ausgemusterten Orgel – für Varnus der Beginn seiner internationalen Karriere.

26.04.2017

Im Hafen Zöbigker droht der Stadt Markkleeberg Ungemach. Wie berichtet, hatte das Sächsische Oberverwaltungsgericht unlängst den dort gültigen Bebauungsplan gekippt. Jetzt scheint der vom OBM Karsten Schütze noch kleingeredete Streit mit den Anwohnern auch den geplanten Hotelneubau zu kippen.

25.04.2017

Trotz der Wetterkapriolen blieben die Pflanzen im Botanischen Garten Oberholz nicht allein. Zahlreiche Besucher folgten gern der Einladung des Freundeskreises zum Kräuterfest. Inklusive der Bäume gibt es hier über 800 Pflanzen zu sehen.

24.04.2017
Anzeige