Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Vineta-Fly-Contest: À la James Bond übers Wasser
Region Markkleeberg Vineta-Fly-Contest: À la James Bond übers Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 23.05.2016
In James-Bond-Manier: Der 26-jährige Felix Schmidt am Samstag beim Training für den ersten Vineta Fly Contest auf dem Störmthaler See. Quelle: André Kempner
Anzeige
Grosspösna

Premiere auf dem Störmthaler See: Zum ersten Mal wurde am Wochenende der Vineta-Fly-Contest ausgetragen. Zehn wagemutige Duos flogen mit zwei motorbetriebenen Jetlev-Flyern a la James Bond übers Wasser, versuchten nach zwei Tagen Training am Sonntag vor der Jury in A- und B-Note zu glänzen. Ausrichter des Spaßwettbewerbes war das Krystallpalast Varieté Leipzig, das mit Melina Kraft und Christian Stern auch zwei Trapezkünstler aus dem aktuellen Programm ins Rennen schickte.

„Achtung Flugverkehr“ warnte ein Schild am Strand westlich vom Vineta-Anleger vor dem 100 mal 100 Meter großen, mit gelben Tonnen ausgewiesenen Flugfeld. Silvia Schuster aus Zwickau staunte beim Anblick der fliegenden Menschen nicht schlecht: „So was habe ich noch nie gesehen. Ich mache mit Freunden einen Wochenendausflug. Wir schauen uns per Fahrrad alle Seen rund um Leipzig an. Wirklich toll, überall gibt es Neues zu entdecken.“ Selbst wollte sie den Jetlev-Flyer nicht ausprobieren. „Um Gottes willen, zuschauen macht auch Spaß“, meinte die 58-Jährige lachend.

Wer selbst einmal hoch hinaus möchte, kann unter www.vineta-störmthal.de zwei Flugstunden für Zwei zum Preis von 149 Euro buchen.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Markkleeberger See ist am Samstagabend ein 16-jähriger Flüchtlingsjunge aus Afghanistan ertrunken. Die Rettungskräfte versuchten ihn am Auenhainer Strand nahe der Wildwasserkehre zu reanimieren, allerdings ohne Erfolg.

22.05.2016

Die öffentliche Sitzung des Stadtrates am Donnerstagabend war kurz und mit einer Informationsvorlage zur See- und Hafenbetreibergesellschaft völlig unspektakulär. Weitaus spannender war, was Schulz von der Tagesordnung genommen hatte und hinter verschlossenen Türen im nichtöffentlichen Teil zu erklären versuchte – den Bauantrag des VfB Zwenkau zum Umbau des Platz 1 im Eichholz-Stadion.

21.05.2016

Das alte Ärztehaus am Gautzscher Platz in Markkleeberg-West ist (fast) Geschichte. Seit Mitte April wird der asbestverseuchte Zweigeschosser aus DDR-Zeiten von der mit Altlasten erfahrenen Leipziger Firma Caruso fachgerecht abgerissen.

20.05.2016
Anzeige