Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Von Luther über Tanz und Knigge bis China
Region Markkleeberg Von Luther über Tanz und Knigge bis China
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 03.01.2017
Tanzen und Workshops dazu werden beim Kuhstall-Verein groß geschrieben. Quelle: Kempner
Grosspösna

Was für ein Programm: Viel vor hat der Kuhstall-Verein im ersten Halbjahr. Das Angebot unter seinem Dach reicht von China-Vortrag bis zu Benimmkurs für Jugendliche und von einem Garten für Kinder bis zur verheerenden Wirkung von Gewehrkugeln. Und Luther ist gleich dreimal Thema.

Hervorgegangen ist der Verein, der heute sehr professionell Bildung, Sport, Unterhaltung, Kultur und Geselligkeit in Großpösna pflegt, aus einer ganz anderen Idee. Es ging ums Tanzen, das Eltern ihren Kindern auch in Großpösna fernab der Großstadt ermöglichen wollten. Etliche Kurse dazu gebe es immer noch, so Geschäftsführer Peter Krümmel. Ehrensache, dass in diesem Jahr daher das 20. Tanzfest im Juni ein ganz besonderes wird. Krümmel: „Wir haben ein eigenes Tanzspiel komponieren lassen, wollen das Fest feierlicher machen.“

Der „Trippel-Trappel“-Kinderschenmarkt wird 2017 fortgeführt. Quelle: Kempner

Rund zehntausend Besucher habe der Kuhstall bei den Veranstaltungen unter seinem Dach im Vorjahr gezählt, so Krümmel. Zusätzlich hätten wöchentlich rund 350 Teilnehmer die angebotenen Kurse besucht. Insgesamt lobt er die Zusammenarbeit mit den vielen Aktiven, die mit dem Verein etwas auf die Beine stellen. So sei im Vorjahr die Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis des Botanischen Gartens Oberholz auf neue Beine gestellt worden. Der Gebrauchtwarenmarkt „Trippel Trappel“ habe sich gut entwickelt, sehr zufrieden sei er auch mit den Veranstaltungen in Belgershain oder mit dem Arbeitskreis „Schönste Dörfer“ in Dreiskau-Muckern.

In der Kirche des kleinen Dorfes am Störmthaler See krönt der Vereine quasi sein Luther-Programm. Nach dem Auftakt am 10. März mit Schauspielerin Maja Chrenko, die die Besucher als Katharina von Bora mitnimmt an Martin Luthers Tafel, von dort große und kleine sehr private Geschichten erzählt über den Mann, der die Kirchenwelt veränderte, und einem Abend über von Boras Kochkünste am 25. März, gibt es am 13. Mai Musik und Tanz aus Luthers Zeiten in dem Gotteshaus.

Geschichte lebendig machen: Mit solchen Tafeln wurde Tagebaue in der Schule erklärt. Quelle: Kuhstall-Verein

Wie breit der Verein thematisch aufgestellt ist, belegen allein die ersten drei Veranstaltungen in diesem Jahr. Da geht es am 28. Januar ab 19 Uhr in Schloss Belgershain um Weltenbummler Harald Lasch, der von seiner Fahrrad-Rundreise durch China erzählt. Am 3. Februar heißt es dann „Das kannste kniggen“. Etikettetrainerin Frauke Weigang übt dabei ab 16.30 Uhr mit Jugendlichen spielerisch das richtige Benehmen und zeitgemäße Umgangsformen – etwa für die bevorstehende Konfirmation, Jugendweihe, oder das erste Bewerbungsgespräch. Genau eine Woche später geht es ab 19 Uhr im Rathaus dann bei „Braunkohle in der Schule“ um Industriebgeschichte. Gezeigt werden alte Schulwandkarten der Neuseenlandsammlung des Vereins und weitere seltene Materialien.

Überhaupt hält der Verein die Tagebaugeschichte hoch. Die „Espenhainer Reihe“ mit Vorträgen werde in diesem Jahr fortgesetzt mit einem Vortrag am 25. März des letzten Kraftswerksleiters Dr. Udo Theile im ehemaligen Rathaus von Espenhain, erklärt Krümmel.

Auch das Sanitätsmuseum Seifersthain sei sehr gut gelaufen. Allein über die Bundeswehr und deren Bildungsreisen habe es im Vorjahr 600 Besucher dort gegeben. Einer der Höhepunkte dort ist in diesem Jahr am 5. März die Vorstellung eines Hochgeschwindigkeitsfilmes, der die verheerende Wirkung einer Gewehrkugel auf einen menschlichen Körper zeigt - „ein verdichtetes Sinnbild des Krieges“, meint der Verein, der im Museum die Behandlung von Verwundeten vor allem zur Zeit der Völkerschlacht erklärt. Die denkmalgerechte Sanierung der Scheune am Museum sei dort das nächste Ziel. „Ein entsprechender Förderantrag ist gestellt“, sagt der Geschäftsführer.

Eieiei: Der Osterbrunnen in Großpösna Quelle: Kempner

Theater für Kinder, das Landkreis- Tanzfest mit coolen Workshops für junge Leute, die Pflege des jungen Osterbrunnen-Brauchtums in Großpösna, ein Garten, in dem Kinder ihre Pflanzen sähen, pflegen und ernten können – vielfältig ist das Angebot der verschiedenen Akteure unterm Dach des Vereins. Selbst ein Film über die Droge Crystal ist so bei den Picture Sound Studios zusammen mit dem Gesundheitsamt der Stadt Leipzig entstanden. Er hat am 28. Februar Premiere.

www.kuhstall-grosspoesna.de

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Fette Beute“ machten Unbekannte in Zwenkau. Sie hatten in der Lomlerstraße einen kombinierten Zigaretten- und Kondomautomaten gesprengt.

02.01.2017

Mit dem Abtauchen endete am letzten Tag des Jahres 2016 die erste Saison am Zwenkauer See. Robert Lange konnte an seinem Tauchzentrum nahe dem Stadtstrand dazu bei sechs Grad Wassertemperatur elf Unterwassersportler begrüßen.

02.01.2017

Sein Tod kam für alle überraschend nur wenige Wochen nach seinem 56. Geburtstag: Dr. Thomas Voigt, seit 1990 Beigeordneter/Dezernent erst in den Landratsämtern Borna, Borna/Geithain und Leipziger Land und seit 2008 auch im Landkreis Leipzig, starb in der Nacht zu Freitag.

02.01.2017