Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Vorentwurf für neues Wohngebiet am Zwenkauer See steht
Region Markkleeberg Vorentwurf für neues Wohngebiet am Zwenkauer See steht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 21.12.2016
Rege Bautätigkeit am Zwenkauer See: Und 2018 geht es weiter, dann entsteht hinter diesen Häusern das neue Wohngebiet Harthweide. Quelle: André Kempner
Anzeige
Zwenkau

Der Zwenkauer Stadtrat hat dem Vorentwurf für den Bebauungsplan Harthweide ohne Wenn und Aber zugestimmt. Wie berichtet, war im August der Aufstellungsbeschluss für das neue Wohngebiet am Südwest-Ufer des Zwenkauer Sees gefasst worden.

Inzwischen wurde das Plangebiet, das von der neuen Siedlung am Stadthafen bis zum Großdeubener Weg und von der Liebknechtstraße bis zum See reicht, geringfügig auf 12,5 Hektar erweitert. „Wegen der medientechnischen Erschließung ist es sinnvoll, den Geltungsbereich um den Großdeubener Weg und bis zur Goethestraße zu ziehen“, erklärte Bauamtsleiterin Steffi Gebauer. Im Technischen Ausschuss war der Vorentwurf bereits am 29. November diskutiert und befürwortet worden.

Auf der Harthweide sind 70 Grundstücke mit insgesamt rund 100 Wohneinheiten geplant. Wie berichtet, hatte die Sächsische Seebad Zwenkau (SSZ) als Flächeneigentümer im Frühjahr drei Architekturbüros mit der Entwicklung eines städtebaulichen Konzeptes beauftragt. Jetzt werden die Vorstellungen im Zuge des B-Planverfahrens konkret.

„Es sind verschiedene Quartiere, die baulich ganz unterschiedlich gestaltet werden. Es wird Häuser am Hang geben, Bootshäuser, Geschosswohnungsbau mit vier Etagen und 16 Wohneinheiten, größere Baufenster mit Villen, und generationenübergreifendes Wohnen in den Höfen“, erläuterte Gebauer. Angelehnt an das moderne Wohngebiet am Hafen, würden auch hier nur Flachdächer zugelassen. Hinzu kämen noch eine sogenannte Gemeinbedarfseinrichtung, ob Kita oder Seniorenheim ist noch offen, eine Parkanlage und ein Spielplatz.

Die verkehrliche Erschließung sei über den sechs Meter breiten, vom Tagebausanierer LMBV bereits angelegten Hauptweg vorgesehen, sagte Gebauer. Dieser werde bis zum Kap, der Großdeubener Weg bis zum Ufer verlängert, wo ein Bootsanleger und Gastronomie geplant sind. Stellplätze für Besucher sollen entlang des Großdeubener Weges eingerichtet werden. Oberhalb der Harthweide werde ein Panoramaweg Ausblicke auf den See bieten, nördlich Richtung Kap ein durchgängiger Weg durch die Siedlung zum Wasser führen, so Gebauer. „Dafür müssen aber noch Grundstücksfragen geklärt werden“, betonte sie.

Der erste Entwurf des Bebauungsplanes Harthweide wird vom 23. Januar bis zum 6. Februar im Zwenkauer Rathaus ausliegen, parallel an die Träger öffentlicher Belange geschickt, die ihre Stellungnahmen abgeben können.

Das Interesse an den 70 Grundstücken auf der Harthweide ist schon jetzt riesig. „Die Nachfrage übersteigt das Angebot bei weitem“, sagte gestern SSZ-Geschäftsführer Bendedikt Kahlstadt.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Leipziger-/ Ecke Bahnhofstraße ist am Montagvormittag der symbolische erste Spatenstich für das 6,8 Millionen Euro teure Gesundheitszentrum Zwenkau gesetzt worden. Anfang 2018 soll der Dreigeschosser, eine Kombination aus Ärztehaus und Betreutem Wohnen, bezugsfertig sein.

23.12.2016

„Rund ums Eis“ hieß es am Wochenende bei der Premiere des Markkleeberger Weihnachtsmarktes auf dem Rathausplatz. Veranstalter Mario Braun setzte auf Sport, Spiel und Live-Musik – und das ließen sich die Markkleeberger nicht entgehen.

19.12.2016

Alt-Bürgermeister Herbert Ehme (CDU) wird Ehrenbürger der Stadt Zwenkau – der erste nach fast 100 Jahren. Das hat der Stadtrat am Donnerstagabend in öffentlicher Sitzung mit großer Mehrheit, das heißt elf Ja- und drei Nein-Stimmen, beschlossen. Dagegen sprachen sich, wie schon im ersten, gescheiterten Anlauf 2011, die Freien Wähler aus.

17.12.2016
Anzeige