Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 6 ° Sprühregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
WBG schafft Wohnraum in Gaschwitz

Sanierung WBG schafft Wohnraum in Gaschwitz

Über 15 Jahre war das nördliche Torhaus in Gaschwitz dem Verfall preisgegeben, jetzt wird es von der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft (WBG) zu neuem Leben erweckt. Bis Dezember entstehen in dem zum historischen Gutsensemble gehörenden Objekt an der Hauptstraße drei Wohnungen.

Nach Jahren des Verfalls wird das nördliche Torhaus in Gaschwitz jetzt von der Wohnungsbaugesellschaft Markkleeberg saniert.

Quelle: Ulrike Witt

Markkleeberg. Über 15 Jahre war das nördliche Torhaus in Gaschwitz dem Verfall preisgegeben, jetzt wird es von der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft (WBG) zu neuem Leben erweckt. Bis Dezember entstehen in dem zum historischen Gutsensemble gehörenden Objekt an der Hauptstraße drei Wohnungen.

„Die Stadt hat lange versucht, Investoren zu finden. Zweimal waren auch schon Erbbaupachtverträge unterzeichnet. Die Pächter konnten die Sanierungsverpflichtung aber letztlich nicht erfüllen. Und es handelt sich ja gegenüber vom Bahnhof auch nicht gerade um ein renditeträchtiges Objekt“, erklärt WBG-Geschäftsführer Philipp Staude. Vor zwei Jahren habe man dann entschieden, die WBG macht‘s.

Eigentlich sollte das nördliche, wie das benachbarte südliche Torhaus, schnell in neuem Glanz erstrahlen. „Es gab unvorhergesehene Schwierigkeiten mit dem Denkmalschutz. Die Fachleute vom Kreis wollten erst alles erhalten“, erzählt Staude. Bis festgestellt worden sei, dass an dem Haus in den letzten 100 Jahren so viel herumgebaut wurde, dass es nicht mehr als denkmalgeschützt eingestuft werden kann. „Als einzige Auflage blieb der Umgebungsschutz. Das heißt, das nördliche Torhaus muss zur benachbarten Orangerie passen“, so Staude.

Erhalten werden konnte nur das Erdgeschoss, alles andere ist ein Neubau. Und der geht jetzt sichtbar voran. Knapp 700 000 Euro steckt die WBG in das Projekt, ein Teil davon sind Sanierungsmittel aus dem Förderprogramm Soziale Stadt. Wer Interesse an der Zwei- oder den beiden Drei-Raum-Wohnungen hat, könne sich bei der WBG melden, so Staude.

Nächstes Jahr will die WBG weiteren Wohnraum in Gaschwitz schaffen: im Gemeindeamt und in der Hauptstraße 303. Aktuell baut die WBG, wie berichtet, ein Stück weiter noch eine neue Kita.

.

Von Ulrike Witt

Gaschwitz Hauptstraße 315 51.2491834 12.3801383
Gaschwitz Hauptstraße 315
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • Sportlerwahl
    Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

    Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

25.04.2017 - 06:55 Uhr

Keller und Böttger treffen für die Blau-Weißen / Schönitz hält erneut einen Elfmeter

mehr